PT100x simulieren - Lösung

05/11/2008 - 19:24 von Stefan Huebner | Report spam
Hallo zusammen,

für alle, die kürzlich bei meinem PT1000-wie simulieren?-Thread
mitgepostet haben nun die Lösung, die inzwischen sogar eine zweite
Anwendung gefunden hat (*):
Ein 16bit-DAC (DAC8551) steuert mit Hilfe des integrierten OPV einen
Logic-Level-MOSFET, der mit einem Widerstand nach Masse und einer
Rückkopplung auf besagten OPV eine steuerbare Stromquelle bildet.
Diese stellt den Ausgang des Simulators dar, ausserdem wird die
Klemmenspannung über einen RtoR-OPV als Spannungsfolger auf den
Referenzeingang des DAC gegeben. Mit einem 475R-Widerling (was anderes
hatte ich mit 0,1% und feinem TK gerade nicht zur Hand) habe ich so
einen Widerstand, den ich zwischen 475R und inf programmieren kann,
durch den 16bit-DAC fein genug, um einen PT1000 im interessierenden
Bereich auf 0,1 Grad genau nachzubilden.

(*) in der Zweitanwendung bekommt der steuernde ATmega seine Daten
nicht von einem Feldbus, sondern wertet mit dem onchip-ADC einen NTC
in einer Solaranlage aus.Dieser ist im Kollektor so bescheuert
eingebaut, dass der Austausch mit Gerüst und Drumherum wohl >1kEuro
gekostet hàtte. Stattdessen übersetzt mein Prototyp nun die
NTC-Sprache auf PT1000 und die Energiemengenmessung kann losgehen.
Genauer als der Durchflussregler ist die Lösung allemal :)
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
06/11/2008 - 09:11 | Warnen spam
Stefan Huebner schrieb:

Ein 16bit-DAC (DAC8551) steuert mit Hilfe des integrierten OPV einen
Logic-Level-MOSFET, der mit einem Widerstand nach Masse und einer
Rückkopplung auf besagten OPV eine steuerbare Stromquelle bildet.
Diese stellt den Ausgang des Simulators dar, ausserdem wird die
Klemmenspannung über einen RtoR-OPV als Spannungsfolger auf den
Referenzeingang des DAC gegeben. Mit einem 475R-Widerling (was anderes
hatte ich mit 0,1% und feinem TK gerade nicht zur Hand) habe ich so
einen Widerstand, den ich zwischen 475R und inf programmieren kann,
durch den 16bit-DAC fein genug, um einen PT1000 im interessierenden
Bereich auf 0,1 Grad genau nachzubilden.



Hallo,

irgendwie verstehe ich das nicht ganz, zur Simulation des Pt100x
brauchst Du doch einen steuerbaren Widerstand, keine Stromquelle?

Bye

Ähnliche fragen