[Python-de] prähistorische Python-Version bei Server4You (wie schafft man das?)

14/08/2012 - 09:34 von Felix Schwarz | Report spam
Hi,

neulich las ich einen c't-Artikel[1], der mich mal wieder zum Staunen gebracht
hat:

Server4You
...
(...) das klappte nicht, weil die Serverumgebung inakzeptabel veraltet ist.
...
Es ist mehr als schlampig, Kunden veraltete Versionen wie MySQL 4.1 oder
Python 2.2.3 (Version aus dem Jahr 2003) vorzusetzen.



Da frage ich mich: Wie schafft man es, überhaupt Python 2.2 anzubieten? Da
muss man sich doch schon ordentlich anstrengen, oder? Selbst RHEL/CentOS 4
(Anfang 2005 veröffentlicht!) kam schon mit Python 2.3.

Ich arbeite ja auch noch viel mit alten Versionen wie 2.4, aber Python 2.2
hàtte ich jetzt nun wirklich nicht mehr erwartet...

fs

[1] Hosting-Komplettpakete mit Entwicklerfunktionen, c't 16/2012
https://www.heise.de/artikel-archiv...ro-im-Test
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Guettler
14/08/2012 - 11:27 | Warnen spam
Am 14.08.2012 09:34, schrieb Felix Schwarz:
Hi,

neulich las ich einen c't-Artikel[1], der mich mal wieder zum Staunen gebracht
hat:
Server4You
...
(...) das klappte nicht, weil die Serverumgebung inakzeptabel veraltet ist.
...
Es ist mehr als schlampig, Kunden veraltete Versionen wie MySQL 4.1 oder
Python 2.2.3 (Version aus dem Jahr 2003) vorzusetzen.



Da frage ich mich: Wie schafft man es, überhaupt Python 2.2 anzubieten? Da
muss man sich doch schon ordentlich anstrengen, oder? Selbst RHEL/CentOS 4
(Anfang 2005 veröffentlicht!) kam schon mit Python 2.3.



Hallo,

in manchen Bereichen ticken die Uhren anders. Der Support für RHEL4 ist erst
im Februar ausgelaufen. Aber als Webdienstleister ist das natürlich ein
schwaches Bild. In meinem Bereich habe ich zwar 2.2 nicht mehr, aber
noch ein paar Systeme mit Python 2.3. Ein Betriebssystem-Update
ist nicht in meinem Aufgabenbereich.

Gruß,
Thomas


Thomas Guettler, http://www.thomas-guettler.de/
E-Mail: guettli (*) thomas-guettler + de

Ähnliche fragen