Quantenverschränkung und Information

22/10/2007 - 12:23 von holzi | Report spam
Hallo,

zunàchst, ich weiß, daß man durch die Quantenverschrànkung keine
nutzbare Information übertragen kann. Weil man ja das Meßergebnis
nicht beeinflussen kann.
Aber dennoch, wenn ich einen Zustand messe, mißt der andere eben den
gegenteiligen Zustand. Verborgene Variablen werden mittlerweile
ausgeschlossen. Somit die Frage, wie "koordinieren" die verschrànkten
Teilchen nun ihre Zustànde? Schlussendlich nimmt ja das andere
Teiulchen instantan den gegenteiligen Zustand ein, wenn ich ein
Teilchen messe - egal wie weit es nun entfernt ist. Das ist, soweit
ich weiß, auch experimentell bestàtigt.
Also muss es doch irgendeine Art der unendlich schnellen
Informationsübertragung zwischen den verschrànkten Teilchen geben
(auch wenn diese von Beobachtern nicht nutzbar ist).

Für mich ergeben sich daher folgende Möglichkeiten:
1) Nach dem Motto: "wo kein Klàger, da kein Richter" ist einfach alles
erlaubt - kann niemand feststellen, wie die verschràkten Teilchen das
machen.
2) Es gibt eine Art Verbindung zwischen den Teilchen, àhnlich wie ein
Wurmloch, welches die Teilchen insantan verbindet. Dieses bricht
zusammen, sobald man ein Teilchen mißt.
3) irgendeine andere Möglichkeit

Zu 2): Angeblich stellt sich die Quantenverschrànkung wieder her, wenn
man eine Messung durchführt, bei der man das Messergebniss "vergisst".
Damit würde sich diese Möglichkeit eigentlich wieder ausschliessen?

Ich suche schon Ewigkeiten im Internet nach einer Antwort. Bislang
konnte ich nur die Erklàrung finden, dass eine nutzbare
üblichtschnelle Übertragung möglich ist. Das verstehe ich auch. Aber
wie "verstàndigen" sich nun die verschrànkten Teilchen?


Danke,
Harald
 

Lesen sie die antworten

#1 Carsten Thumulla
22/10/2007 - 13:01 | Warnen spam
Am Mon, 22 Oct 2007 03:23:34 -0700 schrieb holzi:

Aber wie "verstàndigen" sich nun die verschrànkten Teilchen?



/vor/ ihrer Abreise


ct
Vertrauen Sie mir, ich weiß was ich mache! Sledge Hammer

Ähnliche fragen