Radiophobie

14/04/2015 - 22:15 von Rolf Bombach | Report spam
Naabnd

Wenn was am PSI funktioniert, dann die grosse Kelle der Infrastruktur.
Neues Experiment, neuer Ortstrafo. Da man mit Brennstoffzellen Kilowattweise
rückspeisen will, ist eine steife Spannungsversorgung sicher eine gute Idee.

Also 1 MVA Ortstrafo. Gebe andererseits zu, ist wohl der kleinste hier.

Was steht drauf? STRAHLUNGSARM [sic], 1 uT in 2 m Abstand. Einige Gedanken dazu:

- 50 Hz und "Strahlung": Hàtte als Laie jetzt gedacht, zur effizienten und
effektiven Abstrahlung wàren "geringfügig" grössere Antennen nötig.
- 50 Hz und "Strahlung": Hàtte gedacht, da müsste man schon so einige
Dutzend Kilometer weit weg, bis Feld und Wellen, notfalls als "Strahlung"
bezeichenbar, klar auseinander liegen.
- 50 Hz und "Strahlung": Quantenenergie 0.0000000000002 eV. Wer da an
Strahlung und nicht an Felder und Wellen denkt, ist doch schon vorgeschàdigt.
Der Nachweis nichtthermischer Wechselwirkungen von "Handy-Strahlung",
ganz anderer Frequenzbereich, steht ja auch noch aus.
- Was nützt es, wenn der Trafo in 2m Abstand weniger als 1uT verursacht,
wenn da bis zu 1400 A in grossen Anschlussschleifen rauskommen?

Wahrscheinlich nützt es dem Geschàft des Herstellers.

Nehme an, dass der Trafo die nàchsten Tage mit besonders strahlungsarmem
kaltgepresstem nativem extra-jungfràulichen Bio-Öko-Palmöl höchster
dielektrischer Eleganz (Kennfarbe grün) befüllt wird (Bereitschaft
Chemiewehr angefordert).

mfg Rolf Bombach
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
14/04/2015 - 22:57 | Warnen spam
"Rolf Bombach" schrieb im Newsbeitrag
news:mgjsfl$bhj$

- Was nützt es, wenn der Trafo in 2m Abstand weniger als 1uT verursacht,
wenn da bis zu 1400 A in grossen Anschlussschleifen rauskommen?

Wahrscheinlich nützt es dem Geschàft des Herstellers.

Nehme an, dass der Trafo die nàchsten Tage mit besonders strahlungsarmem
kaltgepresstem nativem extra-jungfràulichen Bio-Öko-Palmöl höchster
dielektrischer Eleganz (Kennfarbe grün) befüllt wird (Bereitschaft
Chemiewehr angefordert).



Hi,
denk dran, der ist mit phenolbasiertem Lack vor Rost geschützt. Es wird
einige Zeit unter Vollast dauern, bis die Eigenwàrme die krebserregenden
Lösemittel aus den Lacken rausgekocht hat. Also gut durchatmen :-)

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen