RAID-Lösung gesucht

03/09/2009 - 16:30 von Hannes Kuhnert | Report spam
Für einen Fileserver suche ich eine RAID-Lösung. Als Grundlage ist ein
àlteres Mainboard (Intel-Chipsatz, Pentium II) vorgesehen. Das hat wie
üblich zwei IDE-Anschlüsse. Das RAID soll in erster Linie der
Datensicherheit dienen. Untergrenze für die Größe ist 500GiB.

Optimierungsziele sind geringer Energieverbrauch, sehr geringe Làrmemission
und ferner auch hohe Zugriffsgeschwindigkeit und niedriger Preis. Ich
bediene mich gerne auf dem Gebrauchtmarkt.

Jetzt sehe ich mehrere Möglichkeiten:

• RAID 1 (Linux) mit zwei PATA-Platten am integrierten Controller
• RAID 5 (Linux) – Ich schàtze mal, dass es überhaupt nicht sinnvoll ist,
Master und Slave ein und desselben IDE–Anschlusses für ein RAID zu nehmen,
weil die nicht gleichzeitig angesprochen werden können. Mit einem
zusàtzlichen Controller wàre auch SATA drin.
• RAID 1 (Hardware)
• RAID 5 (Hardware)

Gibt es inzwischen auch sehr leise SCSI-Platten? Einen U2W-SCSI-Controller
habe ich noch rumliegen.

In Erwàgung gezogen hatte ich, verschiedene Platten zu verwenden. Sind da
durch die Verbreiterung des Geràuschspektrums ernsthafte Nachteile im
Hinblick auf den Làrm zu erwarten?

Was gibt es so auf dem Festplattenmarkt passendes – ab 250 oder 500GiB mit
sehr geringer Geràuschentwicklung?
Hannes Kuhnert, Chemnitz
 

Lesen sie die antworten

#1 Daniel Schmidt
03/09/2009 - 16:49 | Warnen spam
Hannes Kuhnert schrieb:
Für einen Fileserver suche ich eine RAID-Lösung. Als Grundlage ist ein
àlteres Mainboard (Intel-Chipsatz, Pentium II) vorgesehen. Das hat wie
üblich zwei IDE-Anschlüsse. Das RAID soll in erster Linie der
Datensicherheit dienen. Untergrenze für die Größe ist 500GiB.

Optimierungsziele sind geringer Energieverbrauch, sehr geringe Làrmemission
und ferner auch hohe Zugriffsgeschwindigkeit und niedriger Preis. Ich
bediene mich gerne auf dem Gebrauchtmarkt.



Vergiss es. PII, Gebrauchtmarkt, leise, geringer Làrm, hohe
Zugriffsgeschwindigkeit... und niedriger Preis. Das passt alles nicht
zusammen.

Jetzt sehe ich mehrere Möglichkeiten:

? RAID 1 (Linux) mit zwei PATA-Platten am integrierten Controller
? RAID 5 (Linux) ? Ich schàtze mal, dass es überhaupt nicht sinnvoll ist,
Master und Slave ein und desselben IDE?Anschlusses für ein RAID zu nehmen,
weil die nicht gleichzeitig angesprochen werden können. Mit einem
zusàtzlichen Controller wàre auch SATA drin.



Über die beiden onboard IDE-Anschlüsse wàren 4 Festplatten mögliich, wer
braucht schon am Server ein optisches Laufwerk. Sinnvoll, naja...

? RAID 1 (Hardware)
? RAID 5 (Hardware)

Gibt es inzwischen auch sehr leise SCSI-Platten? Einen U2W-SCSI-Controller
habe ich noch rumliegen.



Es geht um einen Server für zu Hause?

In Erwàgung gezogen hatte ich, verschiedene Platten zu verwenden. Sind da
durch die Verbreiterung des Geràuschspektrums ernsthafte Nachteile im
Hinblick auf den Làrm zu erwarten?



Bei gebrauchter Hardware sind auf jeden Fall ernsthafte Nachteile zu
erwarten hinsichtlich Làrm und betriebssicherheit.

Was gibt es so auf dem Festplattenmarkt passendes ? ab 250 oder 500GiB mit
sehr geringer Geràuschentwicklung?



Mal so als Tipp: Es gibt Mainboards mit integriertem Intel Atom
Prozessor; die sind deutlich schneller als die PII-Liga, bei weniger
Energieverbrauch. RAM geht auch mehr rein, und dazu noch billiger...
SATA-Ports gibt es auch mehrere, Gigabit wohl auch.

Also kombiniert man so ein Billig-Atom-Mainboard mit 2 großen 500 oder
650GB Festplatten (1TB Platten gibt es auch), installiert sich einen
Linux-Server mit Software RAID und fertig. Manche Plattenhersteller
bieten sogar extra leise und stromsparende Festplatten an.

Oder man kauft ein SoHo-NAS mit 2 Festplatten.

Aber wenn Du viel Zeit hast, tendenziell zu Langeweile neigst und
masochistisch veranlagt bist, dann bemüh dich ruhig weiter auf dem
Gebrauchtmarkt mit der Suche nach irgendwie verwendbarer Hardware...

mfg.,

-ds-

Ähnliche fragen