RAID-Partition (md) vergrößern nach Clonen auf größere Platte

26/09/2010 - 11:16 von Sebastian Kaps | Report spam
Hallo!

Ich hatte bisher zwei 320er Platten zu einem RAID1 zusammengefasst.
Dabei war eine kleine Partition für /boot eingerichtet und auf einer
zweiten Partition mit dem Rest war ein LVM aufgesetzt:
,-
| Device Boot Start End Blocks Id System
| /dev/sda1 * 1 31 248976 fd Linux raid autodetect
| /dev/sda2 32 38913 312319665 fd Linux raid autodetect
`-

Nun habe ich beide Platten durch 640er Platten ersetzt, indem ich eine
Platte mit dd auf ihren Nachfolger geclont und anschließend das
RAID wieder gesynct habe.
Nun stehen mir wegen der alten Partitionstabelle natürlich immer noch
nur 320GB zur Verfügung und ich müsste die zweite Partition zunàchst
vergrößern, um anschließend mit 'mdadm --grow ...' loslegen zu können.
Wenn ich die zweite Partition lösche und mit einem neuen End-Sektor neu
anlege, wird das RAID von 'mdadm --examine --scan' nicht mehr gefunden.
Wie muss ich vorgehen, damit das ohne Datenverlust klappt?

Ciao, Sebastian
 

Lesen sie die antworten

#1 Diedrich Ehlerding
26/09/2010 - 12:07 | Warnen spam
Sebastian Kaps meinte:

Ich hatte bisher zwei 320er Platten zu einem RAID1 zusammengefasst.
Dabei war eine kleine Partition für /boot eingerichtet und auf einer
zweiten Partition mit dem Rest war ein LVM aufgesetzt:
,-
| Device Boot Start End Blocks Id System
| /dev/sda1 * 1 31 248976 fd Linux raid
| autodetect
| /dev/sda2 32 38913 312319665 fd Linux raid
| autodetect
`-

Nun habe ich beide Platten durch 640er Platten ersetzt, indem ich eine
Platte mit dd auf ihren Nachfolger geclont und anschließend das
RAID wieder gesynct habe.



warum dd-Kopie, wenn du nachher sowieso wieder syncst?

Nun stehen mir wegen der alten Partitionstabelle natürlich immer noch
nur 320GB zur Verfügung und ich müsste die zweite Partition zunàchst
vergrößern, um anschließend mit 'mdadm --grow ...' loslegen zu können.
Wenn ich die zweite Partition lösche und mit einem neuen End-Sektor neu
anlege, wird das RAID von 'mdadm --examine --scan' nicht mehr gefunden.
Wie muss ich vorgehen, damit das ohne Datenverlust klappt?



also /dev/md0 ist bei dir /boot, /dev/md1 ist als pv für LVM initialisiert,
und dadrin hast du ein großes Volume für / (und ggf. weitere Volumes)?

Ein möglicher Weg wàre:

- eine 320er Platte aus md0 und md1 rauskonfigurireren
- alte Platte raus, neue rein
- gleich große Partitionen anlegen wie bisher,
- md0 und md1 wieder synchronisieren,
- evtl. grub auf zweiter Platte installieren
- zweite 320er-Platte aus md0 und md1 rausnehmen
- zweite 640er Platte identisch partitonieren,
- md0 und md1 wieder synchronisieren
- grub auch auf zweiter 640er-Platte installieren
- auf restlichem Platz auf beiden Platten dritte Partition
anlegen
- daraus /dev/md2 bauen und synchronisieren
- /dev/md2 ebenfalls als pv initialisieren, der Volumegruppe
hinzufügen
- gewünschtes lv vergrößern und Filesystem vergrößern

Damit hast du dann allerdings auf Dauer drei Partitionen, drei md-Spiegel
zwei pvs, in denen sich deine Volumes tummeln. Wenn dir das zu
unübersichtlich ist, noch ne andere Variante:

- md0 und md1 aufbrechen, Platte raus, neue Platte rein.
- Partition für md0 auf neuer Platte anlegen, /boot spiegeln,
- neue Platte mit grub versorgen
- restlichen Platz zu neuer, großer Partition machen
- aus neuer Partition /dev/md2 erzeugen (zZ nur aus einer Platte)
- auf /dev/md2 pv einrichten, der Volumegruppe hinzufügen
- Volumes mit pvmove auf /dev/md2 verschieben
- /dev/md1 aus Volumegruppe entfernen
- md0 aufbrechen
- zweite 320er Platte raus, zweite 640er rein
- Partition für /boot einrichten, md0 wieder synchronisieren,
- grub installieren
- Partition für md2 einrichten
- md2 spiegeln
- gewünschte lvs vergrößern und Filesysteme vergrößern

In beiden Fàllen würde ich vorher ne gute Datensicherung anfertigen ;-) und
das Ganze mit einer Life-CD oder so durchführen. Ja, ich weiß, angeblich
kann man pvs im laufenden Betrieb hinundherschieben, und man kann ext3
online vergrößern - bei root-Filesystem habe ich bei sowas aber immer
Schiss.

Diedrich
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungelesen entsorgt.

Ähnliche fragen