RAID1 mit asymmetrisch mit PT/GPT und 512/4096 Sektoren

04/10/2014 - 21:56 von Peter Mairhofer | Report spam
Hi,

Eine Platte meines RAID1 (mdadm) basierend auf 2 1TB (512) Samsung
Platten ist eingegangen. Natuerlich kauft man keine 1TB Platte mehr,
also hab ich eine 3TB (4096) gekauft und waere in naher Zukunft auch die
zweite Platte tauschen.

Das Layout sieht so aus:
/dev/sdb1 63 30314654 15157296 fd Linux raid autodetect
/dev/sdb3 30314655 39118274 4401810 fd Linux raid autodetect
/dev/sdb4 39118275 1953520064 957200895 fd Linux raid autodetect

sdb1+sda1 wurden zu "md0" und beinahlten das root Dateisystem incl. boot
sdb3+sda3 wurden au "md2" die Swap-partition. So lief das System sogar
weiter wenn eine Platte im Betrieb entfernt wurde
sdb4+sda4 wurden zu "md1" was zu LVM wurde und darauf lagern alle Daten

grub wurde auf beiden Platten installiert sodass im Zweifelsfall von
beiden gebootet werden konnte.

Nun bin ich unschluessig wie ich die 1TB/512 mit der 3TB/4096 am besten
zusammenbringe.

Soll ich einfach die Partitionstabelle kopieren (sfdisk -d /dev/sdb |
sfdisk /dev/neue_platte) ? Dann hab ich definitiv einen
Performanceverlust durch 512-Sektoren Alignment.

Kann ich aber auf der neuen Platte GPT verwenden, gleich grosse
Partitionen erstellen und das RAID wieder rebuilden? (die 2 TB wuerden
fuers erste nicht verwendet werden)

Koennte eine Platte dann nachwievor im Betrieb problemlos entfernt werden?

Koennte grub problemlos auf beiden Platten (PT *und* GPT) installiert
werden, sodass das System von beiden Platten booten kann?


Danke!

Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
04/10/2014 - 22:02 | Warnen spam
Peter Mairhofer wrote:

Soll ich einfach die Partitionstabelle kopieren (sfdisk -d /dev/sdb |
sfdisk /dev/neue_platte) ? Dann hab ich definitiv einen
Performanceverlust durch 512-Sektoren Alignment.



Nein, du brauchst für Platten >2GB eine GPT. Damit erledigt sich dann
das Alignment-Problem auch.

Kann ich aber auf der neuen Platte GPT verwenden, gleich grosse
Partitionen erstellen und das RAID wieder rebuilden? (die 2 TB wuerden
fuers erste nicht verwendet werden)



Ja, kannst du, habe ich selbst so gemacht. Achte darauf, dass du eine
kleine (1MB Größe reicht) bios_grub-Partitin erstellst, Typ EF02.

Koennte eine Platte dann nachwievor im Betrieb problemlos entfernt
werden?



Sicher. Dem MD-Code im Kernel ist es vollkommen egal, was für
Blockdevices du wie kombinierst.

Koennte grub problemlos auf beiden Platten (PT *und* GPT) installiert
werden, sodass das System von beiden Platten booten kann?



_Das_ könnte problematisch werden.

Ich würde so vorgehen:

Neue Platte mit GPT partitonieren, ins RAID einbinden, GRUB dort
installieren.

Dann die alte Platte entfernen, ebenfalls nach GPT umpartionieren,
wieder ins RAID einbinden, ebenfalls GRUB installieren.

Damit funktioniert es auf jeden Fall.



Sigmentation fault. Core dumped.

Ähnliche fragen