RaLink RT2561/RT61 unter Debian Etch?

08/07/2008 - 11:20 von Christine Kremsmayr | Report spam
ich habe zu Hause einen PC herumstehen, den ich nun mit Linux nutzen
will. Sorgen bereitet mir die Linksys-WLAN-Karte (PCI).


lspci sagt Folgendes:

ubuntu@ubuntu:~$ sudo lspci | grep -i net
00:0b.0 Network controller: RaLink RT2561/RT61 802.11g PCI
ubuntu@ubuntu:~$ cat /etc/network/interfaces
auto lo
iface lo inet loopback

Übrigens ist die Revision des Chipsatzes 4.1. Ich habe bereits im
Ubuntu-Wiki etwas über die Treiberunterstützung gelesen, aber ehrlich
gesagt nicht alles verstanden.

Hat jemand, der hier mitliest, diese Karte unter Linux, und zwar
Debian Etch zum Laufen gebracht? Ich würde gerne Debian installieren,
nicht Ubuntu, das habe ich auf meinem Laptop.

Gruß Christine
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
08/07/2008 - 11:33 | Warnen spam
Christine Kremsmayr wrote:

ich habe zu Hause einen PC herumstehen, den ich nun mit Linux nutzen
will. Sorgen bereitet mir die Linksys-WLAN-Karte (PCI).


lspci sagt Folgendes:

:~$ sudo lspci | grep -i net
00:0b.0 Network controller: RaLink RT2561/RT61 802.11g PCI
:~$ cat /etc/network/interfaces
auto lo
iface lo inet loopback

Übrigens ist die Revision des Chipsatzes 4.1. Ich habe bereits im
Ubuntu-Wiki etwas über die Treiberunterstützung gelesen, aber ehrlich
gesagt nicht alles verstanden.

Hat jemand, der hier mitliest, diese Karte unter Linux,



Ja, aber unter openSUSE 10.1 und 10.3.

und zwar
Debian Etch zum Laufen gebracht?



Nein, aber eine RT73.

Für diese Karten (sowohl RT61 als auch RT73) gibt es 3 verschiedene
Treiber: Den von RaLink, den durchs rt2x00-Team gepatchten
RaLink-Treiber und den neugeschriebenen rt2x00-Treiber.

Letzterer ist seit einer Weile im Kernel enthalten, in Etchs
Standard-Kernel aber leider noch nicht. Er làßt sich für Etchs
Standard-Kernel auch nicht nachkompilieren, weil mindestens ein 2.6.21
(WIMRE) vorausgesetzt wird.
Als Alternative bleibt der gepatchte RaLink-Treiber, den gibt es
als "legacy"-Treiber auf rt2x00.serialmonkey.com. Der làuft auch unter
àlteren Kernel, hat aber die dumme Eigenschaft, nicht mit dem
wpa_supplicant zu funktionieren, die WPA(2)-Konfiguration muß per
iwpriv vorgenommen werden. Làsst sich aber immerhin mit pre-up-Zeilen
in der /etc/network/interfaces bewerkstelligen. Dazu müsste man im
rt2x00-Forum ganz brauchbare Informationen finden.

Gruß
Henning

Ähnliche fragen