Forums Neueste Beiträge
 

RAM an Mikroprozessor

30/09/2007 - 00:12 von Sven Schulz | Report spam
Hallo,

uns ist beim herumprogrammieren aufgefallen, das die embedded-controller
nur sehr begrenzten Speicher haben, sowohl flüchtigen als auch nicht flüchtigen.
Welch eine Erkenntnis.

Was macht man eigentlich wenn man z.B. 640kByte RAM haben möchte, um
einen Datensatz mehrfach mit unterschiedlichen Bewertungsansàtzen durchrechnen
zu können? Dabei soll der RAM schnell ansprechbar sein, wenig Hardware-Pins
zum Prozessor benötigen (seriell), kein spezielles Interface benötigen, Bankswitching
zum Umschalten verschiedener RAM-Banken beherrschen (16-Bit Prozessor), und
alles andere an das wir nicht gedacht haben.

Sven
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Koch
30/09/2007 - 00:37 | Warnen spam
Sven Schulz wrote:

uns ist beim herumprogrammieren aufgefallen, das die embedded-controller
nur sehr begrenzten Speicher haben, sowohl flüchtigen als auch nicht
flüchtigen.
Welch eine Erkenntnis.



Ah, du meinst also Microcontroller (=mit internem Speicher), nicht
Microprozessoren (=ohne internen Speicher)(1)(2).

Was macht man eigentlich wenn man z.B. 640kByte RAM haben möchte, um
einen Datensatz mehrfach mit unterschiedlichen Bewertungsansàtzen
durchrechnen zu können?



Einen Microcontroller nehmen der externen Speicher unterstützt (und
ggf. auch Code darin ausführen kann, je nach Bedarf)

Dabei soll der RAM schnell ansprechbar sein,


Also parallel.

wenig Hardware-Pins zum Prozessor benötigen (seriell),


Also nicht schnell.
Ich habe von Controllern gehört die von seriellem RAM/Flash booten
können, ob diese (oder andere) auch direkt davon Code ausführen können
entzieht sich meiner Kenntnis. Daten kannst du natürlich drin ablegen.

kein spezielles Interface benötigen,


Was ist ein spezielles Interface? Übliche Interfaces für RAM sind
Addressleitungen, Datenleitungen und RD+WD

Bankswitching
zum Umschalten verschiedener RAM-Banken beherrschen (16-Bit Prozessor),


Auch was ein "16 Bit Prozessor" ist ist diskutierbar, meistens bezieht
sich das aber auf die Datenbreite und nicht auf die Addressbusbreite.
Da Microcontroller meistens noch ein paar steuerbare Pins haben kannst
du darüber natürlich Speicherbanking von Hand machen.

und alles andere an das wir nicht gedacht haben.


Lad' dir mal die Datenblàtter zu einen Microcontroller mit externem
RAM runter und schau dir durch, was andere dazu gedacht haben...



(1) Ja ich weiss daß es Cache gibt
(2) Ja ich weiss daß die Grenzen diskutierbar sind

Ähnliche fragen