RAM-Laufwerk vs. SSD

01/02/2014 - 18:25 von Christoph Müller | Report spam
Einem Computer in einer Arztpraxis (mit 5 "Satelliten") sollen "Beine
gemacht werden". Der Taskmanager zeigt, dass die CPU nur wenig zu tun
hat. Ein schnellerer Computer bringt also nicht viel. Der Flaschenhals
ist ganz klar die Festplatte.

Eine SSD würde sich auf den ersten Blick anbieten. Aber mit nur 100.000
Zugriffen pro Zelle ist das Lebensdauerproblem absehbar, weil via
Praxisnetzwerk stàndig darauf zugegriffen und natürlich auch geschrieben
wird.

Als Alternative kàme vielleicht noch eine RAM-Disk infrage, wenn diese
z.B. alle 5 Minuten ihre modifizierten Daten 1:1 auf der HDD speichert.
Damit betràgt bei Stromausfall der Datenverlust grade mal die letzten 5
Minuten, was verschmerzbar sein sollte.

Momentan geht es um etwa 40 GB Nettodaten. 100 GB Speicher sollten es
wg. Zukunftssicherheit schon sein.

Hat da wer einen Tipp, was man da am Besten tun könnte?

Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph A. Schmid, dk5ras
01/02/2014 - 18:30 | Warnen spam
Christoph Müller wrote:

Hat da wer einen Tipp, was man da am Besten tun könnte?



SSD nehmen und nicht weiter darüber nachdenken. Ist doch vollkommen
wurscht, wenn die nach ein paar Jahren mal kaputtgeht, das kann eine
Festplatte genauso.


-ras


Ralph A. Schmid

http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/

Ähnliche fragen