Raspberry Pi (o.ä.) und fertige Photobooth-App?

03/01/2016 - 14:03 von Ralph Aichinger | Report spam
Gibt es eigentlich schon eine fertige und kostenlose Photobooth-App,
die auf einem Raspberry Pi (oder so) làuft, und auf irgendwas hin (z.B.
Tastendruck, Auslösen des Kameraauslösers, Signal über IR-Sensor am Pi)
ein Bild auf der DSLR macht, auf den internen Speicher zieht, irgendwie
aufbereitet und am angeschlossenen HDMI-Bildschirm ausgibt, eventuell
ein Benutzerinterface für die Entscheidung "hochladen, speichern, drucken
oder löschen" bietet, und das ganze dann auf z.B. Facebook, Instagram, Flickr
oder einen Webserver mit einer Bildergalerie schupft, per Ethernet oder
WLAN?

Quasi eine all-in-one-Lösung für einen Partyfotoautomaten den man ohne
einen (relativ bierempfindlichen) Rechner in einer Ecke mehr oder weniger
self-contained z.B. mit einer Superclamp an die Wand hàngen kann?

Die Rechenleistung und der Durchsatz sollte ja eigentlich ausreichen.

/ralph -- ich überlege gerade meine Kameraausrüstung neu zu organisieren,
und obige Anwendung ist so ziemlich das einzige weswegen ich
aus rationalen Gründen die D40 behalten würde, wenn ich mir eine
teurere, größere Nikon kaufe.
 

Lesen sie die antworten

#1 klausesser
03/01/2016 - 14:40 | Warnen spam
Am Sonntag, 3. Januar 2016 14:03:03 UTC+1 schrieb Ralph Aichinger:
Gibt es eigentlich schon eine fertige und kostenlose Photobooth-App,
die auf einem Raspberry Pi (oder so) làuft, und auf irgendwas hin (z.B.
Tastendruck, Auslösen des Kameraauslösers, Signal über IR-Sensor am Pi)
ein Bild auf der DSLR macht, auf den internen Speicher zieht, irgendwie
aufbereitet und am angeschlossenen HDMI-Bildschirm ausgibt, eventuell
ein Benutzerinterface für die Entscheidung "hochladen, speichern, drucken
oder löschen" bietet, und das ganze dann auf z.B. Facebook, Instagram, Flickr
oder einen Webserver mit einer Bildergalerie schupft, per Ethernet oder
WLAN?

Quasi eine all-in-one-Lösung für einen Partyfotoautomaten den man ohne
einen (relativ bierempfindlichen) Rechner in einer Ecke mehr oder weniger
self-contained z.B. mit einer Superclamp an die Wand hàngen kann?

Die Rechenleistung und der Durchsatz sollte ja eigentlich ausreichen.

/ralph -- ich überlege gerade meine Kameraausrüstung neu zu organisieren,
und obige Anwendung ist so ziemlich das einzige weswegen ich
aus rationalen Gründen die D40 behalten würde, wenn ich mir eine
teurere, größere Nikon kaufe.




qDSLRDashboard für Android, IOS, MACOS und Win.

Ich hab soŽn kleinen T-link WLAN Router per USB an der Kamera hàngen -
das ist der gleiche wie beim CamRanger, kostet aber nur 70.-EURO.
Darauf làuft ein DD-Server, den es m. W. auch für ser Rasp gibt.

Funktioniert ausgezeichnet, weil die App alle Kamerafunktionen steuert.

Ich steck den Router auf den Blitzschuh und hab ein 20cm Kabel zum
USB3 Port der D800.

Finde ich ideal, zumal die LiveView sehr schnell übertragen wird. Die RAWs
speichert die Kamera, JPGs gehen aufŽs Smartphone, Pad oder den Laptop.

Das reicht auch durch mehrere Ràume hindurch.

Klaus

Ähnliche fragen