Raspbian, SD-Karte und Karten-Lebensdauer

17/02/2016 - 13:14 von Başar Alabay | Report spam
Hallo,

ich hatte meinem Raspi anfangs eine SanDisk 32 GB Karte spendiert, die
vermutlich von Anfang an einen Knacks weg hatte. Vor etwas über einem
Jahr kam eine neue SD-Karte, wieder SanDisk (Ultra SDHC) 32 GB rein.
Heute morgen merkte ich, daß der Raspi nicht richtig lief, er schien
»teilabgestürzt«.

Um nun nicht am Mac alles via eine Debian VM zu machen, habe ich mir
schnell via MacPorts e2fsprogs installiert und lasse jetzt dies hier
laufen:

badblocks -n -v -e10 /dev/diskX

1. Frage: Bei 32 GB und davon aber benutzten 10 GB … müßte da so eine
Karte nicht etwas lànger halten als ein Jahr? Der Raspi hat ein stabiles
Netzteil, ist jetzt 13/14 Monate 24/7 mit einem nicht allzuviel
beanspruchten OwnCloud gelaufen. Desweiteren nutze ich ihn als
»Sync-Zwischenspeicher« für unison/rsync, und das recht viel.

2. Analog zu TRIM bei SSD – es gibt welche, die propagieren fstrim für
sd-Karten. Ist das sinnvoll?

Gruß
B. Alabay

http://www.thetrial.de/
ケディエ・ばく・ハヤテ・あんら
 

Lesen sie die antworten

#1 Başar Alabay
21/02/2016 - 14:08 | Warnen spam
Başar Alabay schrieb:

2. Analog zu TRIM bei SSD – es gibt welche, die propagieren fstrim für
sd-Karten. Ist das sinnvoll?



Das nochmal unterstrichen gefragt. So für Raspbian und SD-Karten.

B. Alabay

http://www.thetrial.de/
ケディエ・ばく・ハヤテ・あんら

Ähnliche fragen