Rätsel

17/03/2010 - 00:00 von Wolfgang Fieg | Report spam
Kann mir jemand - rein interessehalber - folgenden Zusammenhang erklàren:

In ein neues PC-System wird eine Grafikkarte ATI-Radeon HD 4770
eingebaut und zunàchst nur mit dem standardmàßigen
Windows-XP-Bildschirmtreiber betrieben.

Im "Herunterfahren"-Menü von Windows XP SP 3 sind Standby-Modus und
Ruhezustand nicht verfügbar; es gibt auch keinen Ruhezustand-Reiter im
Energieoptionen-Menü der Sytemsteuerung.

Dann werden die Treiber für die ATI-Radeon HD 4770 installiert und -
siehe da - Standby-Modus und Ruheszustand sind plötzlich verfügbar.
Welchen zsuammenhang gibt es zwischen der Installation eines
Grafikkarten-Treibers und diesen Optionen im Betriebssystem?

Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Schletz
17/03/2010 - 07:10 | Warnen spam
On 03/17/2010 12:00 AM, Wolfgang Fieg wrote:
Kann mir jemand - rein interessehalber - folgenden Zusammenhang erklàren:

In ein neues PC-System wird eine Grafikkarte ATI-Radeon HD 4770
eingebaut und zunàchst nur mit dem standardmàßigen
Windows-XP-Bildschirmtreiber betrieben.

Im "Herunterfahren"-Menü von Windows XP SP 3 sind Standby-Modus und
Ruhezustand nicht verfügbar; es gibt auch keinen Ruhezustand-Reiter im
Energieoptionen-Menü der Sytemsteuerung.

Dann werden die Treiber für die ATI-Radeon HD 4770 installiert und -
siehe da - Standby-Modus und Ruheszustand sind plötzlich verfügbar.
Welchen zsuammenhang gibt es zwischen der Installation eines
Grafikkarten-Treibers und diesen Optionen im Betriebssystem?




Auch die Grafikkarte muss in den Ruhezustand gesetzt werden.
Entweder mehr oder weniger tief. Und wenn sie shared Memory
benutzt dürfte es auch eine kleine Anpassung, spàtestens beim
aufwecken, geben.
Das ist von Grafikkarte zu Grafikkarte etwas anders, deswegen
kann das nur der passende Treiber und nicht
der "Standard-ich-kann-jede-vom-Hersteller-X"-Treiber.

Eine Bitte: Kannst Du bei Deiner nàchsten Frage versuchen, diese auch
im Subject zu umreissen? Danke

Ähnliche fragen