Forums Neueste Beiträge
 

Rauhigkeit optisch messen

01/02/2008 - 10:12 von spam | Report spam
Hallo,

ich habe vor kurzem von einer Methode gelesen, die Oberflàchenrauhigkeit
(z.B. von Papier) mittels einer Kamera zu messen. Dazu wird bei
seitlicher Beleuchtung eine Kamera in einigen mm Abstand senkrecht auf
die Oberflàche gerichtet und schrittweise der Fokus/Schàrfenebene
verstellt. Die Oberflàchenstrukturen in der Schàrfenebene liefern dann
auch die steilsten Flanken im Videosignal, weil sie eben "scharf"
abgebildet werden.

Meine Überlegung (und Frage) nun ist die, braucht man dazu eigentlich
unbedingt Methoden der Bildanalyse oder sollte es evtl. auch genügen das
Videosignal je über einen Hochpass/Tiefpass zu führen und anschließend
das Verhàltnis der langfristigen Mittelwerte (über mehrere Bilder) zu
messen?

Frank
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Kandziora
01/02/2008 - 10:25 | Warnen spam
Frank Esselbach schrieb:
Videosignal je über einen Hochpass/Tiefpass zu führen und anschließend
das Verhàltnis der langfristigen Mittelwerte (über mehrere Bilder) zu
messen?



Das sollte funktionieren, allerdings musst du die Synchronpulse maskieren,
sonst machen die dir die Genauigkeit der restlichen Daten kaputt. Das
wiederum stelle ich mir nicht so trivial vor. Am besten auch noch eine
Schlitzblende vor die Kamera und den dunklen Bereich komplett filtern.

Mit heutigem Equiqment ist es zumindest im Labor einfacher und billiger,
tatsàchlich das Videosignal zu digitalisieren und dann auf die Nutzdaten in
bspw. einem MJPEG-Stream einen Hochpass anzuwenden. Dafür braucht man nur
Software selbst zu basteln -- vermutlich nicht mal das.

Wenn du so eine Messung natürlich in großer Stückzahl in eine Maschine
einbauen musst, solltest du mbMn gleich nach einer einzelnen CCD-Zeile und
passender Optik ?==Fotokopierer-Bauteile) Ausschau halten.

Mit freundlichem Gruß

Jan

Ähnliche fragen