Forums Neueste Beiträge
 

Re: BY250 Si-Gleichrichterdiode von Siemens im Metallgehäuse Datenblatt gesucht

11/12/2009 - 06:19 von boris gerlach | Report spam
Hallo

Ich weiß nicht ob das hier die richtige Gruppe ist
versuch es aber trotzdem einmal.

Ich hab hier einen Amp aus den 60ern bei dem ich die
beiden real und original bestückten vorhandenen BY250
Gleichrichterdioden durch Röhrengleichrichter ersetzen
möchte. (EZ80/EZ81)
Das ökonomischer Blödsinn aber ich will das mal
ausprobieren. Meinetwegen hab ich zuviel Geld.

Die Spannung macht mir keine Sorgen aber der Strom.
Ich würde gerne Wissen, welchen Strom diese Dioden
ohne Kühlung vertragen. Im Netz gibts unterschiedliche
Angaben. Einmal 3 Ampere aber das kann ich nicht glauben.
1,25 Ampere scheint mir auch zuviel. Außerdem sind
die Bauformen unterschiedlich.

Die Dioden um die es mir geht, haben
genau!! diese Bauform:

http://www.o2xygen.com/parts/BY250.htm

Es gibt noch andere Bauformen mit Kühlfahnen aber ich habe
oben gezeigte drinnen. Die anderen Bauformen scheinen
neuer und leistungsstàrker zu sein.

Hat jemand das Datenblatt von genau dieser BY250 Diode
vom Hersteller Siemens?

BTW in der Schaltung sind real diese Dioden eingebaut.
Im Schaltplan stehen AO 260 Typen drin. ist das ein Fehler
oder sind das Austauschtypen. Über die finde ich nàmlich
auch nichts im Netz.


Gruß
BGE
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Jürgen Schneider
11/12/2009 - 08:06 | Warnen spam
boris gerlach schrieb:

original bestückten vorhandenen BY250
Gleichrichterdioden durch Röhrengleichrichter ersetzen
möchte. (EZ80/EZ81)



Weißt Du schon, wie Du die heizen würdest?

Die Spannung macht mir keine Sorgen



Wenn Du Dich darum schon gekümmert hast. Weil nàmlich die Röhren
vergleichsweise weniger aushalten.

aber der Strom.
Ich würde gerne Wissen, welchen Strom diese Dioden
ohne Kühlung vertragen. Im Netz gibts unterschiedliche
Angaben. Einmal 3 Ampere aber das kann ich nicht glauben.
1,25 Ampere scheint mir auch zuviel. Außerdem sind
die Bauformen unterschiedlich.



Der ECA reicht an dieser Stelle wohl eine Schutzbehauptung aus.
Beim Negsseog sind es 800V/1A und die von Dir beschriebene Bauform.
Soviel Strom können die Röhren trotzdem nicht.

BTW in der Schaltung sind real diese Dioden eingebaut.
Im Schaltplan stehen AO 260 Typen drin. ist das ein Fehler
oder sind das Austauschtypen. Über die finde ich nàmlich
auch nichts im Netz.



Mach doch mal ein Foto.

MfG
hjs

Ähnliche fragen