Re: Probleme beim Installieren von VMWare

24/08/2010 - 15:32 von lichtblitz | Report spam
Jochen May wrote:


Dein Wunsch ist mir Befehl ;-)

Muhr-Uzah:~$ rpm -qa |grep kernel
kernel-devel-2.6.34-12.3.noarch
kernel-pae-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-source-2.6.34-12.3.noarch
kernel-xen-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-desktop-2.6.34-12.3.i586
kernel-syms-2.6.34-12.3.i586
kernel-default-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-desktop-devel-2.6.34-12.3.i586




Versuche mal, ob du die devels im Yast ohne weiteres deinstallieren kannst:

kernel-devel-2.6.34-12.3.noarch
kernel-pae-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-xen-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-default-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-desktop-devel-2.6.34-12.3.i586

Kernel-devels sind Kernel-Headers. Sind AFAIK doppelt, wenn du die Sources
installiert hast. Die Kernel-syms dürftest du auch nicht brauchen.

Letztendlich stört mich noch das noarch bei den kernel-sources. AFAIK sollten
sie ein arch haben. In deinem Fall i586. Schaue mal ob du nicht zufàllig den
sourcecode der kernel-sources statt den übersetzten sources installiert hast.
Also ein src.rpm statt .rpm. Ein src.rpm wàre falsch.

IMHO sollte es bei dir so aussehen:

rpm -qa |grep kernel
kernel-desktop-2.6.34-12.3.i586
kernel-source-2.6.34-12.3.i586

Wobei "kernel-desktop" ist sowieso ein sau dàmlicher Name.

Bei mir (SLES10) sieht es so aus:

rpm -qa |grep kernel
kernel-default-2.6.16.60-0.66.1
kernel-smp-2.6.16.60-0.66.1
kernel-source-2.6.16.60-0.66.1

Das arch wird zwar nicht angezeigt ist aber bei allen Paketen: x86_64

Ich bin wirklich kein Spezialist und schon lange weg von
Bleeding-Edge-Opensuse, aber vielleicht helfen dir meine Überlegungen weiter.

Gruß
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
24/08/2010 - 15:51 | Warnen spam
lichtblitz wrote:

Versuche mal, ob du die devels im Yast ohne weiteres deinstallieren
kannst:

kernel-pae-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-xen-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-default-devel-2.6.34-12.3.i586



Die können tatsàchlich weg.

kernel-desktop-devel-2.6.34-12.3.i586
kernel-devel-2.6.34-12.3.noarch

Kernel-devels sind Kernel-Headers. Sind AFAIK doppelt, wenn du die
Sources installiert hast.



Nein, denn...

Die Kernel-syms dürftest du auch nicht
brauchen.

Letztendlich stört mich noch das noarch bei den kernel-sources. AFAIK
sollten sie ein arch haben.



...das hat seine Richtigkeit, kernel-sources sind mittlerweile nur noch
die reinen, unkonfigurierten Quellen, die .config und der Symlink
/lib/modules/`uname -r`/build (sowie dessen Ziel) stecken in den kernel-
*-devel-Paketen. Du hast aber Recht, dass man kernel-devel nicht
braucht, wenn man kernel-source (beides noarch aus oben genannten
Gründen!) installiert hat.

Wobei "kernel-desktop" ist sowieso ein sau dàmlicher Name.



Wieso, das ist ein auf den Desktopbetrieb optimierter (Scheduler etc.)
Kernel.

Bei mir (SLES10) sieht es so aus:

rpm -qa |grep kernel
kernel-default-2.6.16.60-0.66.1
kernel-smp-2.6.16.60-0.66.1
kernel-source-2.6.16.60-0.66.1



Steinzeit. ;-)

Ich bin wirklich kein Spezialist und schon lange weg von
Bleeding-Edge-Opensuse,



Das ist vielleicht ein Nachteil hier.

aber vielleicht helfen dir meine Überlegungen
weiter.



Gruß
Henning

Ähnliche fragen