Re: Telering: Zwang zu elektronischer Rechnung

30/10/2007 - 23:40 von Andreas Knipp | Report spam
Matthias Kahlert
<ImightreadmailtothisadressorimightnotbutinanycasesendmeNOSPAM@kahlert.at>
writes:

Mein Fax funktioniert so, dass das vom Faxmodem empfangene Dokument von
der Faxserver-Software (Hylafax) in ein PDF verwandelt wird und so in
meinem Maileingang landet. Wenn ich will, kann ich es dann ausdrucken.

Vorsteuerabzugsberechtigt oder nicht?



nein, weil dieses PDF zwangslàufigerweise nicht signiert ist.

Man könnte natürlich mit dem Finanzbeamten diskutieren, dass
ein eingegangenes klassisches Fax, welches auch nicht signiert ist,
keine höhere Qualitàt als ein eingehendes Fax, welches statt
als Papier auf unsignierten PDF gespeichert wird, haben kann.

Ein nicht erwischter, betrunkener Volksfestbesucher pràjudiziert
ja auch nicht, dass jeder bsoffen autofahren kann. Nicht erwischt,
heisst noch lange nicht, dass dieses Verhalten gesetzeskonform ist

Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Pronay
31/10/2007 - 06:37 | Warnen spam
"Andreas Knipp" wrote:

Man könnte natürlich mit dem Finanzbeamten diskutieren, dass ein
eingegangenes klassisches Fax, welches auch nicht signiert ist,
keine höhere Qualitàt als ein eingehendes Fax, welches statt als
Papier auf unsignierten PDF gespeichert wird, haben kann.

Ein nicht erwischter, betrunkener Volksfestbesucher pràjudiziert
ja auch nicht, dass jeder bsoffen autofahren kann. Nicht
erwischt, heisst noch lange nicht, dass dieses Verhalten
gesetzeskonform ist



Das Beispiel hinkt gewaltig, denn besoffenes Autofahren ist
mit gutem Grund verboten und strafbar. Wenn aber unsignierte
Rechnungen - wie Du oben schreibst - keine "schlechtere" Qualitàt
haben als signierte, dann ist das ein Fall für den Verwaltungs-
oder Verfassungsgerichtshof, diesen gleichheitswidrigen Passus
in der Verordnung (nicht im Gesetz!) auszuhebeln.

M.

Ähnliche fragen