readline bash und de_DE.UTF-8

21/09/2008 - 12:50 von Thomas Sommer | Report spam
Hallo zusammen,

keine Ahnung ob das die richtige Gruppe ist, aber jedenfalls habe ich
unter Debian meine LC_ALL auf de_DE.UTF-8 gesetzt und wenn ich jetzt in
der bash History surfe oder an den Zeilenanfang springen will (Ctrl-a)
würfelt es mir stàndig die readline-Zeile durcheinander. Statt am Anfang
lande ich auf dem 3 oder 4. Zeichen. Editieren ist da dann nicht mehr
weil man nicht mehr weiß wo man ist. Setze ich LC_ALL auf C funktioniert
alles wunderbar.

Hat hier jemand einen Tipp.

Danke

Thomas


To UNSUBSCRIBE, email to debian-l10n-german-REQUEST@lists.debian.org
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact listmaster@lists.debian.org
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Seidel
21/09/2008 - 13:20 | Warnen spam
Hallo Thomas,

On Sun, Sep 21, 2008 at 10:23:50AM +0000, Thomas Sommer wrote:
keine Ahnung ob das die richtige Gruppe ist, aber jedenfalls habe ich



die deutsche User-Liste wàre vielleicht etwas besser, aber eventuell
können wir auch helfen.

unter Debian meine LC_ALL auf de_DE.UTF-8 gesetzt und wenn ich jetzt in
der bash History surfe oder an den Zeilenanfang springen will (Ctrl-a)
würfelt es mir stàndig die readline-Zeile durcheinander. Statt am Anfang
lande ich auf dem 3 oder 4. Zeichen. Editieren ist da dann nicht mehr
weil man nicht mehr weiß wo man ist. Setze ich LC_ALL auf C funktioniert
alles wunderbar.

Hat hier jemand einen Tipp.



Mmh ... Schaue mal, ob de_DE.UTF-8 eine gültige Locale ist, wird sie
von locale bzw. locale -a angezeigt? Wahrscheinlich, sonst würde es
keinen Fehler geben.

Meine /etc/inputrc enthàlt am Anfang

# Be 8 bit clean.
set input-meta on
set output-meta on

und dies ist das einzige was mir einfàllt.

Doch noch etwas: Was gibt echo $TERM aus? Mit TERM=xterm làuft unter
X alles wunderbar. In der Konsole wird TERM=linux verwendet.

Eventuell bringt unicode_start, unicode_stop etwas?

Jens


To UNSUBSCRIBE, email to
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact

Ähnliche fragen