Reaktorsicherheit im Schulbuch anno 1971.

14/03/2011 - 18:38 von Peter | Report spam
Ich hab mal in meinem alten Physikbuch aus dem Gymnasium nachgeschaut,
was dort über Reaktorsicherheit steht.

Aus Dorn, Physik Oberstufe Ausgabe A Schroedel, 15. Auflage (1971) Seite
446 u. 447:

1. Es wird geschildert wie der Reaktor durch Einschieben von
Moderatorstàben reguliert wird. Es wird der Eindruck erweckt (aber es
wird nicht ausdrücklich behauptet), dass man nur die Stàbe in den
Reaktor einschieben oder reifallen lassen muss, und dann wàre er
ausgeschaltet.

2. Dann wird noch ein zweiter Reaktortyp beschrieben, der "Wasserkocher".
Darin befànden sich 20-30l Lösung eines Uransalzes, das auf 20% U 235
angereichert ist.
Wörtliches Zitat:
"Wird ein Wasserkocher zu heiss, so hemmen die beim Kochen entstehenden
Dampblàschen die Reaktion: Ein solcher Reaktor bietet grosse Sicherheit."

Von notwendigen Kühlsystemen steht da garnix.

So, das wars. Mehr steht nicht drin. Darf ich deshalb annehmen, dass ich
bereits in der Schule falsch bzw. sehr unvollstàndig über die Sicherheit
von Atomkraftwerken belehrt wurde?

Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter
14/03/2011 - 18:44 | Warnen spam
Das wàre noch nachzutragen:
Ansonsten steht jede Menge theoretischer Quark drin, den eigentlich nur
ein Atomphysiker wissen muss, seitenweise
Wie soll man da zu einem mündigen Bürger werden?

Ähnliche fragen