[rec] Ubuntu Studio 12.04.1 LTS: Firewire-Gedenkminute?

19/11/2012 - 09:37 von Ansgar Strickerschmidt | Report spam
Hallo NG,

arbeitet von euch auch wer mit U.St. 12.04.1 und Firewire?

Ich habe einen Athlon XP 3000+ auf einem Asus A7V880 (VIA-Chipsatz) mit
einer PCI-Firewire-Karte und einem Terratec Phase88 Rack
Firewire-Audio-Interface im Einsatz. In Verwendung ist der aktuelle
"jackd2", mit Treiber "firewire". 256 Samples/Periode, 2 Perioden/Buffer,
Echtzeit enabled, Latenz 11 ms.

Wenn ich in QJackctl den JACK-Daemon auf "Start" klicke, dauert es erst
einmal ca. 20 s, in denen die CPU auf 100% Vollast geht, und nichts weiter
Sichtbares geschieht. Ich glaube, ich habe schon mal nachgesehen gehabt,
da ist wohl der DBus-Daemon am Werkeln. Anschließend startet erst der
Countdown wie in QJackCtl eingestellt, und JACK startet.

Der Betrieb ist dann recht stabil und ohne XRUNs, nur ein Restarten von
JACK ist immer ein Glücksspiel.
Meistens muss ich den Rechner neu starten, wenn ich JACK zwischendrin
einmal gestoppt hatte. Entweder kommt der jackd gar nicht mehr hoch, oder
er produziert dann ca. im 5-s-Takt Aussetzer (XRUNs).
Nach Reboot (ohne Ausschalten des Rechners oder des FW-Racks!) ist alles
wieder wie gehabt...

Irgendjemand mit àhnlichen Beobachtungen?
Ich vermute, es hat mit dem PCI-Bus (der auf VIA-Chipsàtzen notorisch
grottig angebunden ist) zu tun.
Kann das jemand bestàtigen? Abhilfe/Workarounds? Lohnt es sich evtl., an
der PCI Latency im BIOS zu drehen? Oder was sonst?

Ansgar

PS: XPost+fup2 de.comp.os.unix.linux.misc

*** Musik! ***
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Marzen
19/11/2012 - 11:45 | Warnen spam
["Followup-To:" nach de.rec.musik.machen gesetzt.]
* On Mon, 19 Nov 2012 09:37:18 +0100, Ansgar Strickerschmidt wrote:

einer PCI-Firewire-Karte und einem Terratec Phase88 Rack
Firewire-Audio-Interface im Einsatz. In Verwendung ist der aktuelle
"jackd2", mit Treiber "firewire". 256 Samples/Periode, 2 Perioden/Buffer,
Echtzeit enabled, Latenz 11 ms.

Wenn ich in QJackctl den JACK-Daemon auf "Start" klicke, dauert es erst
einmal ca. 20 s, in denen die CPU auf 100% Vollast geht, und nichts weiter
Sichtbares geschieht. Ich glaube, ich habe schon mal nachgesehen gehabt,
da ist wohl der DBus-Daemon am Werkeln. Anschließend startet erst der
Countdown wie in QJackCtl eingestellt, und JACK startet.



Schon versucht, den Haken für Dbus im Qjackctl rauszunehmen?
Mal testweise 4 Puffer genommen statt 2?

Ähnliche fragen