Rechner fährt gelegentlich nicht hoch

15/07/2009 - 17:24 von franc walter | Report spam
Hallo,

ich habe mit einem 3 Jahre altem Windows XP Home SP3 Rechner ein diffuses
Problem:
Wenn ich den Rechner starte, leuchtet die Startlampe auf, er will starten,
schaltet aber oft nach zwei, drei Sekunden wieder aus, manchmal spàter.
Nach ein paar Versuchen, jedes Mal muss ich aber etwas warten, weil
unmittelbar danach sich gar nichts tut mit dem Startknopf, fàhrt er dann
normal hoch und bleibt dauerhaft an.

Da das Phoenix-Bios schon seit làngerem beim Starten gelegentlich
Lang-Kurz-Kurz-Kurz morst, also fehlende/fehlerhafte Grafikkarte, habe ich
nun einen anderen Grafikadapter eingebaut, dann startet der Rechner aber
ebensowenig bis gar nicht mehr.
Das 400 Watt Netzteil habe ich schon durch allerdings nur ein àlteres 250 W
getauscht, genau das gleiche: Gelegentlich fàhrt er nur hoch.

Der Northbridge-Lüfter rattert, daher habe ich nun diesen bestellt, aber
ich habe kaum Hoffnung.

Der Rechner eist auch gelegentlich ein.

Der Rechner: K8N4-E SE Motherboard, AMD Sempron 3000+, 1,8 GHz, 1024 MB,
RADEON X300/X550 Series.

Hat da jemand noch eine Idee?
Vielleicht doch das Netzteil? Dass das original Netzteil zu schwach
geworden ist, und das 250 Watt Netzteil auch nicht immer mitkommt?
Das wàre ein komischer Zufall.

Danke, Gruß franc walter
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
15/07/2009 - 17:59 | Warnen spam
Hallo,

franc walter wrote:
Wenn ich den Rechner starte, leuchtet die Startlampe auf, er will starten,
schaltet aber oft nach zwei, drei Sekunden wieder aus, manchmal spàter.
Nach ein paar Versuchen, jedes Mal muss ich aber etwas warten, weil
unmittelbar danach sich gar nichts tut mit dem Startknopf, fàhrt er dann
normal hoch und bleibt dauerhaft an.



hàufigste Ursache für Kaltstartprobleme ist Netzteil.


Das 400 Watt Netzteil habe ich schon durch allerdings nur ein àlteres 250 W
getauscht, genau das gleiche: Gelegentlich fàhrt er nur hoch.



Die zweithàufigste das Mainboard, oder genauer die Elkos.


Der Northbridge-Lüfter rattert, daher habe ich nun diesen bestellt, aber
ich habe kaum Hoffnung.



Die nicht vorhandene Hoffnung ist berechtigt.


Der Rechner eist auch gelegentlich ein.



??? -

Der Rechner: K8N4-E SE Motherboard, AMD Sempron 3000+, 1,8 GHz, 1024 MB,
RADEON X300/X550 Series.

Hat da jemand noch eine Idee?
Vielleicht doch das Netzteil? Dass das original Netzteil zu schwach
geworden ist, und das 250 Watt Netzteil auch nicht immer mitkommt?
Das wàre ein komischer Zufall.



Wieso Zufall? Das àltere, schwàchere Netzteil könnte es doch noch viel
weniger schaffen. Und wer weiß, warum es in der Ecke lag.

Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die Nennleistung des
Netzteils der Knackpunkt ist. Erstens ist die tatsàchliche
Ausgangsleistung der Boliden viel langsamer gestiegen als die Zahlen auf
den Kartons. Kurzum das 400W Netzteil könnte in etwa die gleiche
Ausgangsleistung haben, wie das 250W-NT, wenn letzteres noch ein gutes
Markengeràt war. Zweitens àußert sich das anders. Überbelastete
Netzteile werden zu heiß und verrecken. Aber gelegentlich stundenlang
laufen tun sie üblicherweise nicht.

Ich würde mal das MoBo unter die Lupe nehmen und ggf. ein bekanntermaßen
gutes Netzteil versuchen.


Marcel

Ähnliche fragen