Rechner für Kleinbüro gesucht!

04/12/2014 - 15:55 von virk | Report spam
Ich suche einen Rechner, der folgendes kann:
- Wiki-webserver und Fileserver für Büro mit 5-10 Arbeitsplàtzen (85%
Macs mit 10.6.8-10.10.1), Rest Windows XP.

Ich denke daran, einen MacMini zu kaufen, der über Bildschirmfreigabe
bedient wird. Auf der internen Platte befinde sich dann der im Netzwerk
freigegebene Projekte-Ordner (ca. 150 GB) und die webserver-Daten. An
den USB-Plàtzen hànge folgendes:
- USB I, TimeMachine-Platte 1
- USB II, TimeMachine-Platte 2
- USB III, Klon-Festplatte für interne Festplatte (Klon làuft jede
Nacht)
- USB IV, USB 3-Hub mit sporadischer TimeMachine-Platte 3

Folgende Fragen:
1) Ich denke an einen MacMini; ist das okay und welchen würde ich
benötigen?
2) Welches OSX sollte ich installieren und warum? Würdet Ihr FileServing
über afp und/oder smb "machen".
3) Wie denkt Ihr über das Szenario?

Wer hat diesbezüglich ein wenig Erfahrung und kann mit Tipps dienen?

Gruss Heiner
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kaiser
04/12/2014 - 16:32 | Warnen spam
Heiner Veelken schrieb in <news:1lw5075.19y9k161o4dzgxN%
An den USB-Plàtzen hànge folgendes:
- USB I, TimeMachine-Platte 1
- USB II, TimeMachine-Platte 2
- USB III, Klon-Festplatte für interne Festplatte (Klon làuft jede
Nacht)



Da würde ich gleich drüber nachdenken, aus den drei Platten zwei zu
machen und die so zu partitionieren, dass Du auch das Geklone
abwechselnd auf die beiden Platten erledigt kriegst. Allerdings halte
ich den Ansatz, alles an Sicherung sehr nah am "Server" zu haben, für
problematisch.

Eine gewisse ràumliche Trennung (der berühmte "andere Brandabschnitt")
wàre zumindest für eine Sync-/Backup-Instanz wünschenswert. Mit Gbit-
Ethernet kann man lange Strecken überwinden (hat so seine Nachteile
bzgl. TimeMachine). Mit USB2.0/Firewire überbrückt man für relativ
kleines Geld 10 Meter und für größeres Geld auch über 50 Meter:

http://direkt.jacob-computer.de/lin...95205.html
http://direkt.jacob-computer.de/_ar...6.html?ref3

- USB IV, USB 3-Hub mit sporadischer TimeMachine-Platte 3



Das ist die, die dann normalerweise extern verwahrt wird? Auch da hat
sich bewàhrt, zwei im Wechsel zu nutzen, denn gemàß Murphy's Law grillt
ein Blitzschlag Server + alle lokale Backup-Platten und Du làßt vor
Schreck die dritte Platte fallen :-)

_Ich_ würd ja wieder ein Setup mit Überspannungsschutz und schaltbarer
Steckerleiste aufsetzen:

http://geizhals.at/de/gembird-energ...32667.html

Ein Skript als iCal-Plugin aus Automator gesichert schaltet die Platten
sporadisch und wirft sie vorher per diskutil aus. Und wenn die externen
Platten anlanden, wird temporàr auf die umgestellt.

Folgende Fragen:
1) Ich denke an einen MacMini; ist das okay und welchen würde ich
benötigen?



Der kleinste tut's -- für den Zweck wohl auch mit 4 GByte. Upgrade auf
Fusion-Drive erhöht die Wuppdizitàt grandios, hat nur meist niemand was
davon im so einem Server-Setup. Wenn Du schon einen Switch rumstehen
hast, der Link-Aggregation (Bonding/Trunking) kann, dann für paar EUR
noch 'nen TB-zu-Ethernet-Adapter an den Mini hàngen und Du hast die
absolute Rakete im Netz ;-)

2) Welches OSX sollte ich installieren und warum? Würdet Ihr
FileServing über afp und/oder smb "machen".



Das OS X, das auf der Hardware làuft (10.10 dann wohl). Und die Macs
(v.a. 10.6!) machen brav AFP und die Windows-Kisten SMB. Ist bei OS X ab
10.8 als Fileserver wuppe.

3) Wie denkt Ihr über das Szenario?



Abzüge in der B-Note wegen mangelnder Datenintegritàt und Scheize-
Dateisystem (also kein ECC-RAM und HFS+). Aber dafür ist das Setup auf
den Layern drüber problemfrei, grad was cross-platform Werkeln angeht.

Gruss,

Thomas

PS: Wenn das Büro einen ausreichend dicken Internet-Upstream hat, dann
würde sich auch noch ein nàchtlicher Sync auf einen extern (bei Dir
bspw. daheim) stehenden Mac anbieten. Rsync komprimiert die Daten
und synct inkrementell...

Ähnliche fragen