Rechner nicht mehr nutzbar?

18/12/2008 - 09:19 von Tim Fischer | Report spam
Hallo Zusammen,

ich habe hier einen Rechner mit folgenden Komponenten:

Mainboard: ASUS K8N, nForce3 250 Chipsatz
CPU: AMD Athlon64 3000+
RAM: 1 GB PC3200 (2 * 512 MB)
Grafik: Radeon 9250 (128 MB)
HDD: Samsung 321KJ SATA
OS: Windows XP SP2 - seit vorgestern SP3

Der Recher wird als klassischer Office-Rechner verwendet.
Hauptsàchlich werden

Firefox als Internetbrowser,
Thunderbird als E-Mail-Client,
MS Office 2003 als Office-Suite in Verbindung mit Endnote
und ab und an mal
Photoshop CS3 sowie SPSS

verwendet.
Eines Tages trug man mir zu, dass der Rechner auf einmal sehr langsam
geworden sei. Ich testete selbst und musste feststellen:

Das Booten bis zum Anmeldebildschirm funktioniert in gewohnter
Geschwindigkeit.
Der Anmeldevorgang eines Benutzer (keine Domàne) dauert gefühlt drei mal
so lange wie vorher.
Auch das Arbeiten, bzw. schon das Öffnen einzelner o.g. Programme dauert
sehr viel lànger als zuvor.

Das machte mich stutzig, da außer den MS-Updates nichts an der
Konfiguration des Rechners geàndert wurde.
Also machte ich mich auf die Suche:

Die Event-Logs von Windows zeigen keine Fehler.

Da ich eine vermehrte Festplattenaktivitàt verspüren konnte, prüfte ich
folgendes:
Festplatte ok? Ja, SMART-Werte OK.
Index-Dienst von Windows ausgeschaltet? Ja, ist aus.
Dann hatte ich noch einen der so genannten "On-Access"-Virenscanner im
Verdacht. Deaktiviert, deinstalliert, anderes Produkt eines anderen
Herstellers installiert - keine Verànderung.
Eine Prüfung auf Viren, Spy- oder Malware blieb ebenso erfolglos.

Gut, dachte ich mir. Schaust Du mal wie es um das Verhàltnis zwischen
RAM und Auslagerungsdatei bestellt ist. Mitten im Betrieb folgendes
Bild: 1 GB RAM, davon 80 MB ausgelagert und 220 MB frei.
Kann es also ein Problem von zu wenig Speicher sein? Ich verwarf diesen
Gedanken, da der Rechner ja mehrere Jahre klaglos und in einer für die
Aufgaben ansprechenden Leistung seinen Dienst tat.

Als letztes überprüfte ich noch die Startobjekte und -dienste via
"msconfig". An dieser Stelle habe ich ein paar Dienste testweise
deaktiviert, aber auch das blieb erfolglos.

Vorgestern konnte ich mich nach einem Artikel der C'T dazu durchringen
SP3 zu installieren. Hat an der Performance nichts geàndert.

Mittlerer Weile bin ich ratlos. Eine vollstàndige Neuinstallation kommt
aufgrund der Nutzung des Rechners momentan nicht in Frage.

Hat jemand eine Idee, an welcher Steller man noch ansetzen könnte?

Vielen Dank!



Fup2: microsoft.public.de.german.windowsxp.sonstiges gesetzt.

Viele Grüße,

Tim Fischer,
der E-Mails an die Absenderadresse gelassen ignoriert.
 

Lesen sie die antworten

#1 Hermann
18/12/2008 - 09:51 | Warnen spam
Tim Fischer wrote:
Auch das Arbeiten, bzw. schon das Öffnen einzelner o.g. Programme dauert
sehr viel lànger als zuvor.



Eventuell:

http://support.microsoft.com/kb/817472/de

Gruß

Hermann

Ähnliche fragen