recht frisch: keine Haftung des Betreibers für ungesetzliche Nutzung seines offenen WLAN

08/07/2008 - 17:02 von Charlie | Report spam
Es wurde auch mal Zeit...

http://www.datenschutzbeauftragter-...erbindung/

Das OLG FFM hat Revision zugelassen, man darf gespannt sein, wie die Klàger
reagieren. Endlich mal ein ernstzunehmendes Gegengewicht zu den mehrfachen
Fehlentscheidungen des LG HAmburg und des AG Wuppertal...

Bert

Aerodynamik ist nur etwas für Leute, die keine Motoren bauen können
[Michael Schumacher]
 

Lesen sie die antworten

#1 Ca|in Rus
08/07/2008 - 17:23 | Warnen spam
Charlie wrote:

Es wurde auch mal Zeit...

http://www.datenschutzbeauftragter-...erbindung/



(Tipp: Eckige Klammern verhindern oft den Umbruch von langen Links.)

Danke.
D. h., solange man keine *konkreten* Anhaltspunkte über die
missbràuchliche Nutzung seines offenen WLANs durch Dritte hat, braucht
man nichts zu befürchten.

Übrigens fand ich das hier putzig:

"Der Beklagte hàtte daher Sicherheitsvorkehrungen treffen müssen, wie
die Sicherung des Routers durch ein individualisiertes Passwort, den
Einsatz der besonderen Verschlüsselungsmethode WPA 2 und den Verzicht
einer Aufstellung des Routers am Fenster oder Außenwànden."

Die ersten beiden Punkte: ACK, allein schon zum Eigenschutz (wenn man
nicht explizit ein offenes WLAN betreiben möchte). Aber der Aufstellort
ist doch wohl aus Sicherheitsgründen völlig wurscht bei Einsatz von WPA2
(vernünftige Passphrase vorausgesetzt).

Gruß,
Calin

In a perfect world, spammers would get caught, go to jail, and share a
cell with many men who have enlarged their penisses, taken Viagra and
are looking for a new relationship.
Quelle unbekannt

Ähnliche fragen