Recht schnell

16/12/2011 - 09:11 von Ulrich G. Kliegis | Report spam
Moin,
nach làngerer Überlegung habe ich am Dienstag dieser Woche eine 100
Mbit/s - Leitung von Kabel Deutschland bestellt. Die Voraussetzungen
waren alle gegeben, Kabel liegt, 100 Mb/s als verfügbar
gekennzeichnet, also los.

Mittwoch kam ein Anruf von deren Kundendienst, man wolle einen
Installationstermin machen. Oh. Wie es denn tags drauf, also am
gestrigen Donnerstag wàre? Oooh. Ja, gern.

Punkt 10 stand der Techniker gestern auf der Matte, um 12 lief die
Kiste. Die meiste Zeit ging mit Schrauben in die Wand Drehen drauf,
ein bißchen messen, Pegel einstellen, das ist noch etwas aufwendiger
als nen NTBA an die Wand zu ditschen.

Die Paarung Modem / Server braucht bei solchen Datenraten meist etwas,
um auf die volle Geschwindigkeit zu kommen. Der Upload war schon nach
einer Stunde so weit, satte 6.1 Mb/s, down war es da bei 60 Mb/s,
gestern abend dann 106 Mb/s.

Recht schnell. Auch die Auftragsabwicklung.

Gefühlt ist der Geschwindigkeitszuwachs wie damals beim ersten Sprung
von ISDN nach DSL 1000 - das war ja schon fix. Bis DSL 16000 ging es
ja immer schrittweise. Aber jetzt wieder Faktor 6, schon nicht
schlecht. Und am Horizont taucht schon 250 Mb/s auf. Da ich beruflich
fast tàglich einige GB zu bewegen habe, ist das schon recht angenehm.

Nun muß ich nur noch sehen, wie ich die Kabel-Fritz!Box mit dem
Amts-ISDN synchronisiert bekomme (bisher Telekom und KielNet auf einer
Agfeo AS40P), dann kann ich auf KielNet verzichten. Die waren zwar
immer nett, die Leitung war auch ok, aber beim Telefon noch immer kein
cbc-lcr z.B. für Handy- und Auslandsgespràche, kein VDSL hier (das
gilt natürlich auch für die Telekom, aber die brauch ich aus anderen
Gründen), da ist die Zeit irgendwann stehengeblieben.

Gruß,

U.
 

Lesen sie die antworten

#1 Harm Aldick
16/12/2011 - 12:18 | Warnen spam
Am 16.12.2011 09:11, schrieb Ulrich G. Kliegis:
Moin,

[...]

Gruß,

U.



Du hast das gut! Geht auch anders:

Ein Freund von mir wollte auch zu KD wechseln aber die haben das monatelang
vermasselt, weil die die Schreiben von seinem Vermieter "nicht bekommen" haben
und solche Sachen.
Jetzt geht er zu 1&1 mit normalem DSL.

Ich wollte VDSL haben. Soll auch verfügbar sein, sagen sowohl Telekom, als auch
1&1 (bei denen ich bereits Kunde bin) und ich wollte 1&1 den Vorzug geben, in
der Hoffnung, dass das eine unkomplizierte Umstellung wird.
Nach langem Hin und Her dann Schaltungstermin bekommen, an dem aber nichts
passiert. Rücksprache gehalten, "Telekom kann uns keinen Port zur Verfügung
stellen". Immerhin bekomme ich jetzt meinen normalen DSL-Anschluss unter dem
Preis aller Mitbewerber, nachdem ich da bisschen gemosert habe.

TNG konnte auch nicht mehr als 16MBit versprechen.

KD geht bei mir nicht, weil unser Hausanschluss von nem anderen Anbieter
verwaltet wird. Sagt KD.

Die Telekom sucht Kunden für die Glasfaser-Leitungen. Leider nicht in meinem
Stadtteil.

Hatte mir eigentlich mehr erhofft von einer Wohnung, die hier an einer großen
Straße liegt und wo vor der Haustür direkt die Glasfaser-Anschlüsse enden. Aus
meinem Fenster kann ich die GBit/s leuchten sehen. *gg* Aber keiner bekommt es
hin, mir da nen Anschluss zu vermitteln. Stattdessen geht es zum Kupferverteiler
auf der anderen Straßenseite laut Verlegefirma, die hier alles umgegraben hat
und Telekom-Techniker, der mich hier angeschlossen hat.

Immerhin scheint 1&1 kein Problem mit meinen Datenmengen zu haben. Das ist ja
auch schon mal was.

Gruß
Harm

Ähnliche fragen