Rechte

16/06/2010 - 14:28 von Holger | Report spam
Liebe Leute,

der Artikel 5 des Grundgesetz garantiert jedem Menschen folgendes:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu
àußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugànglichen Quellen
ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der
Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewàhrleistet. Eine
Zensur findet nicht statt.

Ich behaupte, Rechner in meinem privaten Netzwerk, die unter Linux
laufen, sind eine zumindest mir persönlich allgemein zugàngliche Quelle,
und ich habe das verfassungsmàßig garantierte Grundrecht, diese Quelle
lesend zu nutzen.

Leider ist Linux da - wie üblich - anderer Meinung und verbietet mir die
Lektüre sogar selbst verfaßter Software auf einem anderen Rechner als
auf demjenigen, auf dem ich diese Software geschrieben habe.

Noch perverser: DOS kennt keine solche Zensurmaßnahmen. Der DOS-Emulator
sehr wohl. Man merkt an diesem "Permission denied" immer sehr
schmerzhaft den Unterschied zwischen MS-DOS und Linux. Linux heißt
leider immer noch: Geht alles nicht. Dieses "es geht nicht" ist übrigens
der Hauptgrund für das mangelnde Interesse an Linux - du kannst es
schlicht nicht benutzen, weil die Benutzung dank Rechteverwaltung
verboten ist.

Also, lange Rde kurzer Sinn: Kann man Linux auch auf FAT32 zum Zwecke
der Aushebelung dieser àtzenden Rechteveraltung installieren? Es würde
mich sehr freuen, wenn dies möglich ist, weil ich dann endlich auf den
USB-Stick verzichten kann, den ich für den Dateitransfer so zwingend
brauche.

Grüße, Holger


Alzheimer ist ganz toll. Man lernt stàndig neue Leute kennen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger
16/06/2010 - 15:02 | Warnen spam
Sorry, mir ist der Kragen geplatzt. Ich habe es jetzt in den Griff bekommen.

Holger

Ähnliche fragen