Rechtefrage

05/10/2012 - 16:20 von Ansgar Strickerschmidt | Report spam
HAllo NG,

ich habe mir unter Ubuntu (10.04 LTS) den root-User mit Passwort versehen,
weil ich im Falle von Konsolen-Logins sowieso praktisch ausschließlich
administrative Dinge zu tun habe.
So weit, so gut.
Nun habe ich allerdings das Problem, dass ich auf ein File, das eigentlich
gar nicht beschreibbar sein dürfte, as root trotzdem schreiben kann.
Das Testfile hat die Berechtigungen/Besitzer "-r--r--r-- root root".
Dass ich mit einem
echo "test" >testfile
das File ggf. neu anlege, geht mir ja noch ein. (Wobei es nachher immer
noch die beschriebenen Berechtigungen hat.)
Dass ich aber mit
echo "test" >>testfile
etwas anhàngen kann an das bestehende File, ist schon nicht mehr so klar.
Und wenn ich das enthaltende Verzeichnis auf Read-Only setze (cd testdir
&& chmod a-w .), dürfte ich doch gar nicht mehr schreiben dürfen??
Was muss ich setzen, um root am Schreiben zu hindern, wenn schon die
Datei/Verzeichnisberechtigungen nicht wirken?

Ansgar

*** Musik! ***
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
05/10/2012 - 17:47 | Warnen spam
Hallo, Ansgar,

Du meintest am 05.10.12:

ich habe mir unter Ubuntu (10.04 LTS) den root-User mit Passwort
versehen, weil ich im Falle von Konsolen-Logins sowieso praktisch
ausschließlich administrative Dinge zu tun habe.
So weit, so gut.
Nun habe ich allerdings das Problem, dass ich auf ein File, das
eigentlich gar nicht beschreibbar sein dürfte, as root trotzdem
schreiben kann. Das Testfile hat die Berechtigungen/Besitzer
"-r--r--r-- root root".



Ich bin root, ich darf das!

Probier mal aus (natürlich als "root"):

cd /tmp
rm -f rechte
# sicherheitshalber
touch rechte
chmod 000 rechte
ls -l rechte
# sollte eine leere Datei anzeigen
echo "hier ist was" > rechte
ls -l rechte
cat rechte



Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen