Reichelt LED-Lichterkette: naja + hä?

26/12/2008 - 20:06 von Stefan Hundler | Report spam
Hallo!

Dieses Jahr wollte ich auch mal auf LED umrüsten. Weihnachten kam wieder so
überraschend, Ebay ist voll von billig Müll und gefakten Bildern, also habe
ich noch schnell bei Reichelt zugeschlagen und da zwei dieser 96er Ketten
mitbestellt.
Die Kette und LED-Optik sahen recht gut aus. Angegeben war sie mit 4-5W.

Naja gekommen ist was anderes. "LED" sieht so wie ein Heißkleberverguß in
Zàpfchenform mit grünen Schrumpfschlauch aus. Kabel erinnert eher an eine
Drehstromleitung. - Wieso müssen es so viele und dicke Adern sein. ;-( Bzgl.
Drehstrom: Ich mußte die erst mal von Balkon runterhàngen lassen zum
ausdrehen, damit eine Verwendung möglich war.
Produkt wird wohl von Heitronic.de importiert.

Helligkeit ist halb so viel einer normalen 50er Kette mit 35W.
Frabe mehr gelb als warm. Auf Packung angegeben sind 11W.

Gemessen habe ich 8W und 8VA womit wir schon bei meiner Frage wàren.
Im Steckbaren Netzkabel ist so ein Knuppel der Größe eines Schnurschalters.
Es steht 1,6A drauf. Es kommen 200V Gleichstrom raus. Mit und ohne Last kaum
Änderung.

Was steckt da genau drin? Am Ende der Kette ist eine passende Buchse.
Also könnte man mit der angegebenen Nennleistung 29 dieser Ketten zusammen
schalten? In Anleitung steht nichts und mit 2 Stück in Reihe leuchtet bisher
der Baum nur und brennt nicht.
Sezieren will ich nicht, da die Kette wahrscheinlich zurück geht.

Wie wird es realisiert, dass eine defekte LED nicht die halbe Kette
mitnimmt?
Pro LED eine Diode extra?

Hat jemand evtl. noch eine Empfehlung für eine schöne Kette?
Ich such warmweiß mit schöner klarer Optik, unauffàlligen Kabeln und hoher
Helligkeit bei geringen Verbrauch.


btw: Wieso muß es immer so Gühllampensteckform imitiert werden. Etwas
dickerer Lackdraht alle 15cm beidseitig eine SMD-LED und danach durch grüße
Soße gezogen sollte doch einfacher, billiger und schöner sein?
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
26/12/2008 - 20:43 | Warnen spam
"Stefan Hundler" schrieb im Newsbeitrag
news:
..
Naja gekommen ist was anderes. "LED" sieht so wie ein Heißkleberverguß in
Zàpfchenform mit grünen Schrumpfschlauch aus. Kabel erinnert eher an eine
Drehstromleitung. - Wieso müssen es so viele und dicke Adern sein. ;-(


Bzgl.
Drehstrom: Ich mußte die erst mal von Balkon runterhàngen lassen zum
ausdrehen, damit eine Verwendung möglich war.
Produkt wird wohl von Heitronic.de importiert.



Hi,
klingt so, als hàttest Du da was von unten aus der Kiste gekriegt.


Helligkeit ist halb so viel einer normalen 50er Kette mit 35W.
Frabe mehr gelb als warm. Auf Packung angegeben sind 11W.

Gemessen habe ich 8W und 8VA womit wir schon bei meiner Frage wàren.
Im Steckbaren Netzkabel ist so ein Knuppel der Größe eines


Schnurschalters.
Es steht 1,6A drauf. Es kommen 200V Gleichstrom raus. Mit und ohne Last


kaum
Änderung.

Was steckt da genau drin? Am Ende der Kette ist eine passende Buchse.
Also könnte man mit der angegebenen Nennleistung 29 dieser Ketten zusammen
schalten? In Anleitung steht nichts und mit 2 Stück in Reihe leuchtet


bisher
der Baum nur und brennt nicht.
Sezieren will ich nicht, da die Kette wahrscheinlich zurück geht.



Ohne Reingucken...hellsehen? Vermutlich eine Stromquelle, da gbits
mittlerweile diverse Chips zu, mein Bastelchip kommt von Supertex und lebt
nur bis 90Volt, aber die gbibts auch weit höher.


Wie wird es realisiert, dass eine defekte LED nicht die halbe Kette
mitnimmt?
Pro LED eine Diode extra?



Vermutlich schon in der LED drin, da ist ja Silizium satt vorhanden, gibt ja
regelrechte Color-LEDs mit seriell programmierbarem Timer etc...
Wenn man genug bestellt, wirds schön billig.


Hat jemand evtl. noch eine Empfehlung für eine schöne Kette?
Ich such warmweiß mit schöner klarer Optik, unauffàlligen Kabeln und hoher
Helligkeit bei geringen Verbrauch.



Da kommt man noch um Birnchen nicht rum. Und besonders hübsch sind solche
mit langem, dünnen Glühfadenso dolle hell ist garnicht gut, dann sieht
man auch die eigenen Kabels und allerlei Schatten. Und LEDs sind leider
farbenmàßig sehr màßig :-) je nach Sorte nimmt die Edeltanne da eine
Moderfarbe an oder sieht nach Plastik aus.



btw: Wieso muß es immer so Gühllampensteckform imitiert werden. Etwas
dickerer Lackdraht alle 15cm beidseitig eine SMD-LED und danach durch


grüße
Soße gezogen sollte doch einfacher, billiger und schöner sein?



Hatte ich mal, damit siehts leider nicht besser aus. Diese dünnen Schlàuche
sind insgesamt auch nicht unsichtbar, aber da die LED nur gerichtet strahlt,
sieht man je nach Position nur einen (manchmal kleinen) Teil aller Leuchten.
Und die Chance, soeine Minifunzel mit einer Tannennadel oder dem Kabel zu
verschatten ist auch nicht ohne...Du zupfst Dich dumm&dàmlich. Dagegen die
gute alte Birnenkette wie Titicacaseefischer mit kühnem Schwung ins Geàst
geschleudert, fertig :-)
Wenn man anstatt ner guten Tanne mit dichter Benadelung nur ne trockene
Fichte hat, mag das mit dünnem Draht noch gehen, für ne ordentliche
Astbenadelung muß das Kabel aber schon was fester sein, Nudelstàrke etwa,
dafür hochflexibel.

Für extreme Unsentimentalisten gibts doch Lichtleiter, lange, leuchtende
Plastikschlàuche, in fiesen Discofarben. Nach Art der PDA-Backlights.
Und es hindert Dich keiner, allerlei fotoaktives Konfetti zu streuen und den
Baum mit UV zu bestrahlen. Der neueste Supermarkt-Gag waren jetzt "drahtlose
Kerzen", entweder mit Batterien, oder per Induktion. Drahtlose
EnergieWirkungsgrad egal

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen