Relais-Schonkondensator für Gassteuerung

14/04/2009 - 21:48 von acher | Report spam
Hi,

nachdem passend zum Sommerausbruch unsere Vissman Trimatik nur noch durch den
mechanischen Temperaturwàchter gebremst gefeuert hat, was das Zeug hielt, habe
ich das mal nàher untersucht... Es ist nicht die Elektronik ;-)

Das (eine) Relais, das den eigentlichen Gasfeuerungsautomaten steuert, macht auf
Dauerkontakt. Also wohl verschweisst. Nachdem bereits vor ein paar Jahren der
Zündautomat selbst (eine amüsante Ablaufsteuerung mit Bimetall von Landis&Gyr) so
einen Dauerkontakt-Fehler hatte *), tippe ich mal darauf, dass der HV-Zündtrafo
und das Gasventil beim Abschalten einen ziemlichen Kontaktbrand verursachen.

Ich dachte da jetzt an einen Funkenlöschkondensator um die Kontakte zu schonen...
Allerdings habe ich in dem Bereich keine grosse Ahnung... Wie macht man das am
besten (über den Kontakt oder parallel zur Spule?) und was nimmt man da (X2, FKP,
MKP, nF?).


*) Hat der Monteur nicht als eigentliches Fehlerbauteil bemerkt und hat dann
immer öfter aufgrund gestörter Zündsequenz nette kleine Gasexplosionen in
Kessel und Kamin produziert. War im ganzen Haus hörbar :-O

Georg Acher, acher@in.tum.de
http://www.lrr.in.tum.de/~acher
"Oh no, not again !" The bowl of petunias
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
15/04/2009 - 01:22 | Warnen spam
Georg Acher schrieb:
Hi,

nachdem passend zum Sommerausbruch unsere Vissman Trimatik nur noch durch den
mechanischen Temperaturwàchter gebremst gefeuert hat, was das Zeug hielt, habe
ich das mal nàher untersucht... Es ist nicht die Elektronik ;-)

Das (eine) Relais, das den eigentlichen Gasfeuerungsautomaten steuert, macht auf
Dauerkontakt. Also wohl verschweisst. Nachdem bereits vor ein paar Jahren der
Zündautomat selbst (eine amüsante Ablaufsteuerung mit Bimetall von Landis&Gyr) so
einen Dauerkontakt-Fehler hatte *), tippe ich mal darauf, dass der HV-Zündtrafo
und das Gasventil beim Abschalten einen ziemlichen Kontaktbrand verursachen.



Das Gasvetil sicher nicht, denn die Spule hat in der Regel einen
Brückengleichrichter vorgeschaltet.

Ich dachte da jetzt an einen Funkenlöschkondensator um die Kontakte zu schonen...
Allerdings habe ich in dem Bereich keine grosse Ahnung... Wie macht man das am
besten (über den Kontakt oder parallel zur Spule?) und was nimmt man da (X2, FKP,
MKP, nF?).



Funkenlöschreis c=0,1µF in Reihe zu 100_Ohm. 0,1 könnte dafür aber zu
groß sein dann, dann C auf 10nF verkleinern. Schau aber erst, ob die
Funkenstrecke noch OK ist. Denn die sorgt dafür, das die primàre
Selbstinduktionsspannung nicht zu hoch ansteigen kann.


*) Hat der Monteur nicht als eigentliches Fehlerbauteil bemerkt und hat dann
immer öfter aufgrund gestörter Zündsequenz nette kleine Gasexplosionen in
Kessel und Kamin produziert. War im ganzen Haus hörbar :-O




Die Monteure sind abgehàrtet ;-)

mfg hdw

Ähnliche fragen