.:::.Relative Realität.:::.

28/12/2008 - 16:05 von newsreader | Report spam
Hallo de.sci.physik !

Relative Realitàt impliziert die Realitàt einer absoluten Realitàt die für
uns alle relevant und identisch ist. Relative Realitàt ist, das was
erscheint, absolute Realitàt ist, das was ist.

Vergànglichkeit, gegenseitige Abhàngigkeit und dass es Ursache und Wirkung
gibt, ist für uns alle absolute Realitàt. Relative Realitàt ist unsere
individuelle selbsterzeugte traumgleiche Realitàt.

Aus dem verstehen der Vergànglichkeit etc. wird Mitgefühl erblühen, unsere
einzige Chance.
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
30/12/2008 - 10:59 | Warnen spam
newsreader wrote in
news:gj84k9$dup$03$:

Hallo de.sci.physik !

Relative Realitàt impliziert die Realitàt einer absoluten Realitàt die
für uns alle relevant und identisch ist.



Mitnichten.
Relative Realitàt impliziert die Nichtexistenz einer absoluten Realitàt,
denn "relative Realitàt" gilt natürlich zu jeder Zeit an jedem Ort,
sonst wàre der begriff sinnlos.

Relative Realitàt ist, das
was erscheint, absolute Realitàt ist, das was ist.



"Das was es ist" gibt es nicht, mangels einer Möglichkeit dies
nachzuweisen. Realitàt ist nur das was nachweisbar ist und das ist,
immer und überall, relativ, wie uns die Beobachtung lehrt.

Vergànglichkeit, gegenseitige Abhàngigkeit und dass es Ursache und
Wirkung gibt, ist für uns alle absolute Realitàt.



Das stimmt leider nicht. Auch Vergànglichkeit und Abhàngigkeit
physikalischer Ereignisse sind relativ, wie uns die ART/SRT lehrt.
Das einzig absolute, ist die Reihenfolge Ursache->Wirkung.
Die ist unumkehrbar.
Philosophisch ausgedrückt:
Alles ist vergànglich und das was einmal war kommt niemlas wieder.



Bez. Vergànglichkeit:
Zeit, làuft aus der Sicht eines Beobachters, nicht überall gleich
schnell, ja sogar kommt sie am EH eines SL zum stillstand. Für einen
entfernten Beobachter steht die Zeit am EH still, wàhrend sie für jemand
der den EH überquert, weitergeht.
Je nach Wahl des Bezugsystems kann ein Ding für einen Beobachter làngst
vergangen sein, wàhrend es für einen anderen Beobachter noch existiert
(Langlebigkeit der Myonen, Zwillingsparadox).
Eines kann dadurch aber nicht Geschehen, eine Zeitumkehr, bzw. eine
Kausalitàtsverletzung => Ursache ist zeitlich immer vor der Wirkung,
unabhàngig von der Wahl des Bezugsystems.



Bez. Abhàngigkeit:
Ein Magnetfeld ist je nach Wahl des Bezugsystems existent oder nicht,
denn ein Magnetfeld ist ein relativistischer Effekt des elektrischen
Feldes(insofern ist die Suche nach einem magnetischen Monopol wohl
sinnlos). Es gibt noch viele weitere Effekte deren Abhàngigkeit
bezugsystemabhàngig ist.

Relative Realitàt
ist unsere individuelle selbsterzeugte traumgleiche Realitàt.



Nein. Realitàt ist immer nur das, was beliebig viele unabhàngige
Beobachter in gleichen Bezugsystem(=am gleichen Ort zur gleichen Zeit)
*messen* können, bzw. ein jeder Beobachter die Messung der anderen
Beobachter bestàtigen kann, anhand beobachtbarere Effekte.
Das ist natürlich nicht einfach zu bewerkstelligen,
aber die Definition ist eindeutig. Insofern ist unser Abbild der Realitàt
relativ und inkomplett, aber kein Traum.

Aus dem verstehen der Vergànglichkeit etc. wird Mitgefühl erblühen,
unsere einzige Chance.



Menschlich und philosophisch völlig in Ordnung,
aber nicht Gegenstand der Physik.




Selber denken macht klug.

Ähnliche fragen