relativistischer Masssenzuwachs

08/03/2010 - 08:57 von wernertrp | Report spam
relativistischer Massenzuwachs.

Bewirkt der relativistische Massenzuwachs (Massentràgheit) bei
Grenzgeschwindigkeiten
nahe der Lichtgeschwindigkeit auch einen gravitativen Zuwachs ?
Wie wurde das gemessen ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
08/03/2010 - 09:22 | Warnen spam
wernertrp schrieb:
relativistischer Massenzuwachs.

Bewirkt der relativistische Massenzuwachs (Massentràgheit) bei
Grenzgeschwindigkeiten
nahe der Lichtgeschwindigkeit auch einen gravitativen Zuwachs ?
Wie wurde das gemessen ?



Dinge wirken auf ihre Nachbarn nicht dadurch anders, dass ein Irrer
lichtschnell daran vorbeilàuft.

Kreisen zwei Massen mit hoher Geschwindigkeit umeinander, wie bei
Doppelsternsystemen oder ganzen Galaxien, kann man die Bewegungsenergie
als positive, die potentielle Energie der Bindung als negative Masse für
die Berechnung des Gravitationsfeldes in unendlicher Entfernung
einführen. Ist aber klar, dass der kinetische Gesamtbeitrag gebundener
Systeme dann negativ ist, also keinen Massenzuwachs bewirkt.

Die Methode, Teile der Gesamtenergie mit Namen zu belegen, hat zwar
mathematisch methodisch zur Verstàndigung im Seminar, aber im
allgemeinen keinerlei realen physikalischen Sinn.

Dasselbe gilt für den Massenzuwachs bei linearer Bewegung, der ein
Ausdruck für den Überschuss an Energie in der im Geschwindigkeitsquadrat
nichtlinearen Zunahme der kinetischen Energie darstellt.

T_excess = mc^2/(1-v^2/c^2)-( m c^2 + 1/2 m v^2)
~ 3/8 m v^4/ c^2 + (5/16 m v^6)/c^4 +..

T_excess ist positiv und hàngt von der Relativgeschwindigkeit von Objekt
und Beobachter ab. Beobachter und Beobachtungen sollten aber keine
Auswirkungen auf die real ablaufenden Vorgànge haben.


Roland Franzius

Ähnliche fragen