Relativistisches Multiplayerspiel - unmoeglich?

13/02/2008 - 22:27 von Florian Schmidt | Report spam
Hi,

ich hatte letztens die Idee (bestimmt nicht als erster und bestimmt auch
nicht als einziger), ein kleines Ego-Shooter-Game zu hacken, in dem
relativistische Effekte sichtbar sind. Das koennte man ja dadurch
erreichen, dass man c als relativ klein annimmt. Z.B.: c = 30m/s. Spieler
bewegen sich vllt. mit 5m/s und damit mit 1/6c schon relativistisch.
Insbesondere wenn sie sich z.B. direkt aufeinanderzu bewegen. Die
relativ-Geschwindigkeit ist dann sogar 0.32c.

Wenn man jetzt noch die Lichtlaufzeiten mit in das ganze bringt, dann
koennte das fuer Spieler sehr interessant sein..

Soweit so gut. Wenn man nur einen Spieler haette und alle Gegner
computergesteuert waeren, dann waere man fertig. Flugs die
Lorentztransformation aus der Relativbewegung des Spielers gegenueber der
Welt ausgerechnet und man kann die Welt- und Gegner-Koordinaten in das
Bezugssystem des Spielers transformieren. Die Zeit, mit der die Spielewelt
sich entwickelt sollte das reziproke der Zeitdilatation aus der obigen
Lorentztransformation sein [die KI-Algorithmen der Gegner sollten
entsprechend mit passenden Zeitupdateschritten ausgefuehrt werden, die
ihrer persoenlichen Zeitdilatation gegenuber der Welt und obigem Schema
genuege tut].

Lichtlaufzeiteffekte sind ein bischen tricky, aber bestimmt auch zu
handhaben (da Polygone, aus denen die Welt besteht, stueckweise linear
sind, sollte das hinzukriegen sein).

Das ganze wird aber eine Nummer komplizierter, wenn man ein Multiplayerspiel
betrachtet. Nun ist es ja so, dass jeder Spieler seine eigene Eigenzeit
hat. Damit ist es aber nun wiederum gar nicht klar, wie der Spielzustand
geupdated werden muss.

Das "Zwillingsparadoxon" ist hier genau das geeignete Gedankenexperiment.
Zwei Spieler ruhen anfaenglich bezueglich der Welt. Einer von beiden macht
sich auf, auf eine Tour durch die Map und kommt wieder zurueck. Nun ist
fuer ihn ja weniger Zeit vergangen, aber trotzdem muss die Interaktion
zwischen den beiden Spielern nach ihrer Wiedervereinigung wieder instantan
verlaufen.

Satz: Es ist unmoeglich ein echt relativistisches Multiplayer-Echtzeit-Spiel
zu schaffen.

Beweis: Siehe oben :)

Das bedeutet leider, dass ein echt relativistisches
Multiplayer-Computerspiel gar nicht moeglich ist, oder? Das einzige, was
evtl. funktionieren koennte, waere die Zeitdilatation wieder rauszurechnen,
aber die Laengendilatationen beizubehalten und zusaetzlich noch
Lichtlaufzeiteffekte. Oder ist das auch unmoeglich?

Gruss,
Flo



Palimm Palimm!
http://tapas.affenbande.org
 

Lesen sie die antworten

#1 Hadanite Marasek
14/02/2008 - 01:29 | Warnen spam
Das bedeutet leider, dass ein echt relativistisches
Multiplayer-Computerspiel gar nicht moeglich ist, oder? Das einzige, was
evtl. funktionieren koennte, waere die Zeitdilatation wieder rauszurechnen,
aber die Laengendilatationen beizubehalten und zusaetzlich noch
Lichtlaufzeiteffekte. Oder ist das auch unmoeglich?



Schràge Idee. Allerdings wàre es doch möglich, die Eigenzeit der sich
bewegenden Spielfigur zu verlangsamen, d. h. der Spieler vorm Computer
sieht die Welt in Zeitlupe und hat eine starke Zeitverzögerung bei z. B.
Schüssen. In der Zeit, in der ein sich in Ruhe befindlicher Spieler ein
Magazin leermachen kann, kann der bewegte Spieler z. B. nur einen Schuss
abfeuern...

Mein Zeugs:
http://www.hadanite-marasek.de/classes.php
http://www.objektivsuche.de/
Ansonsten:
http://www.php-faq.de/q/q-newsgroup...elfen.html

Ähnliche fragen