Relativitätstheorie und Kristallsphären

09/08/2013 - 19:42 von Thomas Heger | Report spam
Hi Ng

Relativitàtstheorie und Kristallsphàren klingt erstmal nicht nach einer
zwingenden Kombination. Aber ich meine, das Ptolemàus mit seinen
'Kristallsphàren' das gleiche meint, wie Einstein mit 'Lichtkegel'.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ptolem%C3%A4us

Licht ist was wir sehen, z.B. wenn man Nachts in den Himmel schaut.

Dies Licht bewegt sich auf dem Lichtkegel (daher der Name). Man sieht
auch, daß da eine Dimension fehlt: ein horizontaler Schnitt durch den
Lichtkegel ist tatsàchlich eine Sphàre.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtkegel

Die sind jetzt unterschiedlich alt, wenn man sie sieht (wg. der
endlichen Lichtgeschwindigkeit). Aber sehen tut man sie gleichzeitig
(nàmlich: hier und jetzt).

Jetzt ist man eindeutig im Zentrum dieser Sphàren (egal, wo man gerade
ist), da man sich stets nur 'hier und jetzt' aufhalten kann.

Dadurch daß sich die Erde dreht (und auch sonst alles im All), da kann
man diese Sphàren schon für reibungslos gegeneinander verschiebbar
halten und für 'kristallen'.

Aber das ist natürlich nur eine optische Tàuschung.


TH
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Franzius
09/08/2013 - 21:39 | Warnen spam
Am 09.08.2013 19:42, schrieb Thomas Heger:
Hi Ng

Relativitàtstheorie und Kristallsphàren klingt erstmal nicht nach einer
zwingenden Kombination. Aber ich meine, das Ptolemàus mit seinen
'Kristallsphàren' das gleiche meint, wie Einstein mit 'Lichtkegel'.



Klar, ihr Bellsches Telefon, mit dem sie sich abzusprechen pflegen hat
halt starke Verzerrungen und schon Archimedes verstand kaum Deutsch.


Roland Fanzius

Ähnliche fragen