remote dektop protokoll

05/11/2007 - 17:38 von michaelziemer | Report spam
Hallo, ich bin neu und habe eine Frage, die mir und einigen Kollegen
unter den Nàgeln brennt.

Man hat uns erzàhlt, standardmàßig würde bei der Installation von
Windows XP Profrssional ein Tool mit installiert (desktop remote
control oder desktop remote protokoll), mit dem es einem Netzwerk-
Administrator ermöglicht wird, sich (ohne Zutun oder Wissen des users)
eine Kopie dessen Bildschirminhaltes anzuschauen.

Es geht nicht um einen Fernzugriff, mit dem der Administrator auf dem
PC des users Installationen vornimmt oder Dateien veràndert. Es geht
vielmehr um die (theoretische) Möglichkeit des ungestörten und
heimlichen Ausspionierens, quasi als ob mir jemands z.B. bei einer
Passworteingabe über die Schulter schaut, ohne dass ich etwas davon
mitbekomme.

Sind meine Bedenken gerechtfertigt?
Muss evtl. auf meinem PC eine Einstellung gegeben sein, dass dieser
Zugriff funktioniert?

Ich danke bereits jetzt für eure Antworten und entschuldige mich,
falls diese Frage bereits vorher gestellt und beantwortet wurde.
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Wildgruber
05/11/2007 - 18:41 | Warnen spam
On Mon, 05 Nov 2007 08:38:51 -0800, wrote:

Sind meine Bedenken gerechtfertigt?



Nein...

Muss evtl. auf meinem PC eine Einstellung gegeben sein, dass dieser
Zugriff funktioniert?



...ein Windows XP Client meldet den aktuellen User ab und sperrt den
Desktop, wenn sich jemand anderes darauf über RDP einklinkt. Das Feedback
das du damit hast sollte ausreichen. Bei Serverbetriebssystemen, die eine
RDP Variante des Terminalservers am Laufen haben, ist das Verhalten dann
tatsàchlich so, dass zu der bestehenden Session eine neue RDP Session
aufgebaut wird, die (realtiv) unabhàngig der ersten làuft.

HTH Tom
(Jan-Age Fjörtoft, Eintracht Frankfurt, bei einem Interview zum
Klassenerhalt der Eintracht über seinen Coach Felix Magath: "Ich weiß
nicht, ob er die Titanic gerettet hàtte. Aber die Überlebenden wàren topfit
gewesen.")

Ähnliche fragen