renitenter dhcpd

04/07/2015 - 20:26 von Kay Martinen | Report spam
Hallo

ich habe eben feststellen müssen das der isc-dhcpd auf einem host mit
zwei intel pro 100 nicht tut wie ihm geheißen ward. Ich hatte ihn auf
eth1 eingeschrànkt und dort shared-network u.s.w. eingetragen - im
glauben das er dann auch nur dieses segment bedient.

Weit gefehlt. Durch einen installversuch bei dem der startende udhcpc
immer ein DHCP NAK für die gleiche IP bekommt bin ich stutzig geworden
und versuchte den isc-dhcpd zu stoppen. Doch er liess sich nicht
stoppen. Also kill. Klappt auch nicht, er sendet weiter NAK-Pakete. Erst
als ich ihn suspended hatte (via webmin) hörte er endlich auf dazwischen
zu funken und der client bekam endlich seine IP.

Frage: Ist das normal das der derart renitent und nicht zu bremsen ist?
Und das er die konfig evtl. falsch versteht und anfragen die auf eth0
rein kommen mit NAK beantwortet obwohl ihm dafür Absichtlich kein range
vorgegeben wurde, und er eigentlich NUR für eth1 zustàndig sein soll.
Wenn nicht muss ich was falsch gemacht haben.

Jedenfalls ist das mein Eindruck dessen was passierte. Er soll nur auf
eth1 hören und 192.168.10.0/24 bedienen. Er hört offensichtlich aber
auch auf anfragen an eth0 von 192.168.1.0/24 und weil er dafür eine
leere Konfig hat sendet er einfach NAK statt die klappe zu halten.

Kay
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
04/07/2015 - 22:11 | Warnen spam
Kay Martinen wrote:

ich habe eben feststellen müssen das der isc-dhcpd auf einem host mit
zwei intel pro 100 nicht tut wie ihm geheißen ward. Ich hatte ihn auf
eth1 eingeschrànkt und dort shared-network u.s.w. eingetragen - im
glauben das er dann auch nur dieses segment bedient.

Weit gefehlt. Durch einen installversuch bei dem der startende udhcpc
immer ein DHCP NAK für die gleiche IP bekommt bin ich stutzig geworden
und versuchte den isc-dhcpd zu stoppen. Doch er liess sich nicht
stoppen. Also kill. Klappt auch nicht, er sendet weiter NAK-Pakete.
Erst als ich ihn suspended hatte (via webmin) hörte er endlich auf
dazwischen zu funken und der client bekam endlich seine IP.

Frage: Ist das normal das der derart renitent und nicht zu bremsen
ist? Und das er die konfig evtl. falsch versteht und anfragen die auf
eth0 rein kommen mit NAK beantwortet obwohl ihm dafür Absichtlich kein
range vorgegeben wurde, und er eigentlich NUR für eth1 zustàndig sein
soll. Wenn nicht muss ich was falsch gemacht haben.



Wie sieht denn deine Konfiguration aus und wie sieht die komplette
Kommandozeile auf, mit der der dhcpd làuft (aus ps auwwwx).



Sigmentation fault. Core dumped.

Ähnliche fragen