Reparatur / Schaltplan Hameg HM 112

08/08/2008 - 20:51 von Jan Conrads | Report spam
Hallo zusammen,


ich habe hier ein altes Hameg HM 112 stehen, bei dem die Sicherung
fliegt. Ist soweit sichtbar vollstàndig mit Glühtransistoren aufgebaut,
nur 2 1N4007 haben sich wohl mal verirrt. Einige Kondensatoren tragen
1965 als Herstellungsdatum. Vor dem "geht nicht mehr" stand das Teil
leider ca 2 Jahre im einem feuchten Raum, ging davor aber einwandfrei.

Übliche Verdàchtige sollten m.E Elkos und evt GleichRiechtEr Dioden
sein. Wie sieht es mit dem Röhren aus? Ne 2A Sicherung fliegt nicht
grundlos. Könnte der Trafo ne Macke haben?


Überlegung von mir wàre jetzt erstmal mit einem Stelltrafo mit wenigen
Volt anfahren und die Stromaufnahme beobachten - gibts hier wegen der
Röhren was besonderes zu beachten? Evt besser alle ziehen? In der Kiste
sind viele ca 10mm dicke Leistungswiderstànde verbaut sind die
grundsàtzlich zuverlàssig? Oder man die Presspappe die paar 100 Volt
nicht so, sieht soweit gut aus, nur ist die Isolation halt recht knapp.


Hat jemand evt noch einen Schaltplan für so ein altes Teil oder kennt
eine Bezugsquelle? Bei Hameg nicht gelistet, hilft da evt eine
freundlich Anfrage? Ich hab mit Röhren noch nicht so Erfahrungen,
zumindest die Ausgangsspannungen vom Trafo wàren gut.


Gruß Jan
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
08/08/2008 - 20:59 | Warnen spam
Jan Conrads wrote:
Hallo zusammen,


ich habe hier ein altes Hameg HM 112 stehen, bei dem die Sicherung
fliegt. Ist soweit sichtbar vollstàndig mit Glühtransistoren aufgebaut,
nur 2 1N4007 haben sich wohl mal verirrt. Einige Kondensatoren tragen
1965 als Herstellungsdatum. Vor dem "geht nicht mehr" stand das Teil
leider ca 2 Jahre im einem feuchten Raum, ging davor aber einwandfrei.

Übliche Verdàchtige sollten m.E Elkos und evt GleichRiechtEr Dioden
sein. Wie sieht es mit dem Röhren aus? Ne 2A Sicherung fliegt nicht
grundlos. Könnte der Trafo ne Macke haben?


Überlegung von mir wàre jetzt erstmal mit einem Stelltrafo mit wenigen
Volt anfahren und die Stromaufnahme beobachten - gibts hier wegen der
Röhren was besonderes zu beachten? Evt besser alle ziehen? In der Kiste
sind viele ca 10mm dicke Leistungswiderstànde verbaut sind die
grundsàtzlich zuverlàssig? Oder man die Presspappe die paar 100 Volt
nicht so, sieht soweit gut aus, nur ist die Isolation halt recht knapp.


Hat jemand evt noch einen Schaltplan für so ein altes Teil oder kennt
eine Bezugsquelle? Bei Hameg nicht gelistet, hilft da evt eine
freundlich Anfrage? Ich hab mit Röhren noch nicht so Erfahrungen,
zumindest die Ausgangsspannungen vom Trafo wàren gut.




Ich nehme an, ohmsch hast Du das schon durchgeschaut. Dann alle Roehren
ziehen und wieder reinstecken. Wenn z.B. ein Gitterkontakt lose ist,
zieht die Roehre dazu ordentlich Strom. 2A aber wohl nicht.

Danach hilft nur methodisches Vorgehen. Z.B. alles ausser Heizung
abklemmen. Dann alle HV wieder anschliessen, aber hinter allen Elkos
auftrennen. Wenn dabei die Sicherung fliegt, einen Gleichrichter nach
dem anderen abklemmen usw.

Sei vorsichtig mit den hohen Spannungen. Schutzbrille ist auch wichtig.
Manchmal legen Elkos ein raketenaehnliches Finale hin.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen