Forums Neueste Beiträge
 

ReplayGain VST(Mac) oder AudioUnit plug-in?

14/10/2009 - 16:30 von MartinC | Report spam
Hallo,

Entschuldigung vorab, falls es die falsche Gruppe ist, aber ich konnte keine
spezifische Audio/Sound Gruppen-Adresse finden, die gepaßt hàtte.

Nachdem ich iVolume gekauft habe und ausgesprochen angetan von der
Ergebnisqualitàt bin, suche ich nun nach einem Weg, die Korrekturen auch auf
Audio-CDs zu brennen.

Das Problem: iTunes macht das zwar, erlaubt aber keine individuell
unterschiedlichen Pausen, also z.B. einige Tracks mit 2 Sekunden und andere
dazwischen Gapless geht nicht.
Mit Toast geht es (auch die on-the-fly Überblendungen sind hin und wieder
nützlich), nur leider verarbeitet Toast den ReplayGain Tag nicht beim
Öffnen.
Weiterhin bearbeitet iVolume keine Tracks außerhalb von iTunes, kann nicht
auf Wunsch die Korrekturen anwenden und schließlich scheint der "ReplayGain"
Wert in iTunes nicht einmal per AppleScript auslesbar zu sein.

Das führt nun alles zusammen zu einer unerfreulichen "von hinten durch die
Brust ins Auge" Strategie:
- alle Tracks in eine leere iTunes Bibliothek kopieren
- iVolume laufen lassen
- die Tracks in Toast laden
- in iVolume die Korrekturen am Bildschirm ablesen und einzeln hàndisch in
Toast einstellen

Deshalb meine Frage: Kennt jemand ein VST oder AudioUnit Plug-in, das die
ReplayGain Korrektur (wie bei iVolume, respektive eine Variante davon in
àhnlich guter Qualitàt) ausführt?
Ich habe ausführliche Versuche via Google angestoßen, finde aber maximal
Software, die den ReplayGain Tag in mp3 etc. Dateien reinschreibt, aber
keine, die die Korrektur auf die Audiodaten anwendet.

Ich benutze bevorzugt AmadeusPro, das beide Plug-in Formate unterstützt -
damit könnte man das Problem per Batch als Export in ein temporàres
Verzeichnis (für Toast) sehr viel eleganter lösen.

Beziehungsweise - gibt es eine andere Strategie/Software, die das Problem
vermeidet oder anders (einfacher) löst?

Falls jemand einen Tip hat, vielen Dank im voraus.

(Hinweis: Ich bin mir bewußt, daß der Begriff "ReplayGain" das Konzept
einschließt, die Korrektur zerstörungsfrei als Tag anzuhàngen - ich benutze
den Begriff hier aber natürlich für den zugrundeliegenden Algorithmus, der
die Höhe der Lautstàrke/Korrektur in dB bestimmt)
 

Lesen sie die antworten

#1 Tobias Weber
15/10/2009 - 01:42 | Warnen spam
In article <C6FBAD10.977F6%,
MartinC wrote:

Deshalb meine Frage: Kennt jemand ein VST oder AudioUnit Plug-in, das die
ReplayGain Korrektur (wie bei iVolume, respektive eine Variante davon in
àhnlich guter Qualitàt) ausführt?



Zum anpassen der Lautstàrke muss die lauteste Stelle der Datei bekannt
sein. VST/AU werden nur "durchströmt" und können das deshalb nicht
berechnen. Denke also nicht das so etwas existiert.

Ich habe ausführliche Versuche via Google angestoßen, finde aber maximal
Software, die den ReplayGain Tag in mp3 etc. Dateien reinschreibt, aber
keine, die die Korrektur auf die Audiodaten anwendet.



Wenn mp3gain "ins mp3 schreibt" àndert es dessen Lautstàrke dauerhaft
und für alle player, nicht via tag. Also was du willst, nur nicht ganz
so genau wie replaygain.

Ich benutze bevorzugt AmadeusPro, das beide Plug-in Formate unterstützt -
damit könnte man das Problem per Batch als Export in ein temporàres
Verzeichnis (für Toast) sehr viel eleganter lösen.



Nimm doch die eingebaute Normalize Funktion von Amadeus, geht auch in
batches.

Tobias Weber

Ähnliche fragen