"Reset" einer Gruppe in winbind

16/04/2009 - 16:23 von Hauke Laging | Report spam
Moin,

ich habe das Problem, dass Samba nach dem Update auf openSUSE 11.1
(PDC: 10.3) mit einzelnen Gruppen nicht mehr klarkommt. wbinfo -g
zeigt sie an, --sid-to-gid und --gid-to-sid
funktionieren, --group-info und ls -l, getfacl, stat, chgrp, getent
group gruppenname usw. führen zum Crash des winbindd.

Ich habe keine Ahnung, was das Problem ist. Warum sollte sich eine
Gruppe von einer anderen unterscheiden? Unterschiedlich viele
Mitglieder, OK, aber das ist für die Namensauflösung wohl kaum
relevant.

Jedenfalls habe ich mir überlegt, dass ich ja mal die betroffene
Gruppe auf dem Memberserver "löschen" könnte, so dass winbind sie
neu anlegt. Ob die GID dabei erhalten bleibt, ist nachrangig.

Wie stellt man das an? Geht das irgendwie explizit, oder muss man die
Gruppe in der tdbdump-Ausgabe von winbindd_idmap.tdb löschen und das
Resultat dann irgendwie einlesen?


CU

Hauke
http://www.hauke-laging.de/ideen/
 

Lesen sie die antworten

#1 Hauke Laging
17/04/2009 - 03:08 | Warnen spam
Hauke Laging schrieb am Donnerstag 16 April 2009 16:23:

Wie stellt man das an?



Das geht mit tdbtool. Hat aber an dem winbind-Crashproblem nix
geàndert.
http://www.hauke-laging.de/ideen/

Ähnliche fragen