Retro-Elektronik

23/12/2014 - 03:09 von Holger | Report spam
Ich möchte gerne erzàhlen, daß ich gerade meinem in die Jahre gekommenen
Nachbau eines Apple II wieder instand setze. Ein Fehler betraf die
Diskettenlaufwerke. Das Problem: Die Diskette kann mit einem
360K-Laufwerk und unter UCSD maximal 640 Blöcke speichern, das sind 80
Spuren, wenn man sie doppelseitig nutzt. Frühe Apple-Disketten schaften
nur 35 Spuren. Der Fehler war fies: Die Formatierung funktionierte nicht
mehr. Auf der zweiten Seite der Diskette begannen die Bad Blocks ab
Block 630. Elektronische Fehler waren nicht zu finden. Also schraubte
ich die Elektronikplatine des defekten Laufwerks herunter und stellte
fest, daß auch keine Leitungen im Wege waren, und das die Mechanik keine
sichtbaren Probleme machte. Ich startete den Formatiervorgang erneut,
drückte aber mit einem Finger den Schreib-Lese-Kopf behutsam auf die
Diskette. Und was war das Resultat? Keine Bad Blocks mehr. Also spannte
ich die Feder nach, die den Kopf auf die Diskette drückt, und schon war
wieder alles gut. Irgendwie hat das was, finde ich.

Holger
 

Lesen sie die antworten

#1 Izur Kockenhan
23/12/2014 - 05:56 | Warnen spam
Holger wrote:
das sind 80 Spuren, wenn man sie doppelseitig nutzt.
Frühe Apple-Disketten schaften nur 35 Spuren.



Du hast einen scheiß Apple II Nachbau. Unserer konnte 2 x 80 Spuren unter
Pascal

Izur Kockenhan

Ähnliche fragen