Forums Neueste Beiträge
 

Reuters gegen RAW

25/11/2015 - 10:19 von Dr. Joachim Neudert | Report spam
Interessanter Artikel und Begründung. Die Nachrichtenagentur Reuters
akzeptiert nur noch JPGs aus der Kamera, keine RAW-Bilder aus der
eigenen Nachbearbeitung mehr:

http://www.heise.de/newsticker/meld...18994.html

"Bilder, die als Raw aufgenommen und nachtràglich vom Fotografen selbst
zu JPEGs konvertiert wurden, werde man nicht mehr akzeptieren."

Hat ein bisserl was für sich, denke ich.


"Der Strategiewechsel bei Reuters soll nicht nur
Geschwindigkeitsvorteile bringen, sondern auch die Authentizitàt der
Aufnahmen garantieren. Die umfangreichen Nachbearbeitungsmöglichkeiten
von Raw werden sehr hàufig genutzt, um ein Bild künstlerisch zu
verfremden. Beispielsweise, indem man bestimmte Lichtstimmungen
verstàrkt, Schatten aufhellt oder Lichter abdunkelt. Aus der Sicht einer
Nachrichtenagentur sind diese Bearbeitungen nicht wünschenswert, weil
sie den originalen Look einer Aufnahme erheblich veràndern können."



The Reuters-procedure is open for discussion.
 

Lesen sie die antworten

#1 Eric Brücklmeier
25/11/2015 - 10:35 | Warnen spam
Am 25.11.2015 um 10:19 schrieb Dr. Joachim Neudert:
Interessanter Artikel und Begründung. Die Nachrichtenagentur Reuters
akzeptiert nur noch JPGs aus der Kamera, keine RAW-Bilder aus der
eigenen Nachbearbeitung mehr:




Nur mal so am Rande gefragt: Wie wollen die das denn nachprüfen?

www.headless-brewing.com

Ähnliche fragen