[RFR] DPN 06

05/04/2014 - 10:10 von SB | Report spam
This is an OpenPGP/MIME signed message (RFC 4880 and 3156)
enig2BQTVOWXWXWRCBTNXJOXW
boundary="050108020208090809040905"

This is a multi-part message in MIME format.

Moin,


anbei die àœbersetzung der DPN mit der Bitte um Anregungen, Kommentare.

Fragen:
1) Der Befehl msgcat -w 80 [Dateiname] scheint mit .wml Dateien nicht zu
funktionieren. Es werden Fehler ausgegeben, da der Befehl wohl nicht mit Tags
arbeiten kann. Wie kann ich die Anpassung an die 80 Zeichen/Zeile dennoch
hinkriegen? Oder mache ich hier etwas falsch?

2) Wird die Information in der Kopfzeile bezà¼glich Id und Rev. beim commit
automatisch angepasst? Falls nein, ist wml v. 1.7 (wie bei DPN 05 ) hier auch
korrekt?

LG

Stephan

name="index.wml"
filename="index.wml"

#use wml::debian::projectnews::header PUBDATE="2014-03-31" SUMMARY="Debian Installer Jessie Alpha 1 veröffentlicht, Der indische Bundesstaat Tamil Nadu fà¼hrt das Debian-Derivat BOSS GNU/Linux als offizielles Betriebssystem ein, Rebuild des Debian-Archivs mit Clang, BeagleBoard steigt auf Debian um"

# $Id: index.wml-template 5040 2013-05-30 00:23:19Z taffit $
# $Rev: 5520 $
# Status: [freeze]

# Translator: Stephan Beck <sbeck@mailbox.org>, 04.04.2014

## substitute XXX with the number (expressed in letter) of the issue.
## please note that the var issue is not automagically localized, so
## translators need to put it directly in their language!
## example: <intro issue="fourth" />

<intro issue="sechste" />
<toc-display/>


<toc-add-entry name="deb_jessie_rel">Debian Installer Jessie Alpha 1 veröffentlicht</toc-add-entry>

<p>
Cyril Brulebois, Mitglied des <a
href="http://wiki.debian.org/DebianInstal...>Debian Installer team</a>,
hat am 19.Mà¤rz die
<a href="https://lists.debian.org/debian-dev...entlichung des
Debian-Installer Jessie Alpha 1</a> angekà¼ndigt, der ersten Alphaversion des Installers
fà¼r Debian 8 <q>Jessie</q>.

Es wurden einige Verbesserungen vorgenommen: im apt-setup-Paket wurde ein Fehler behoben
und der grub-installer unterstà¼tzt jetzt die Option,
den GRUB-Startdatentrà¤ger à¼ber ein Men༠auszuwà¤hlen. Des Weiteren ist derzeit
Xfce als Standard-Desktopumgebung vorgesehen, wenngleich dies im August noch einmal
neu bewertet wird.

Was die à„nderungen bei der Hardware-Unterstà¼tzung anbelangt, werden einige wenige Architekturen
nicht là¤nger unterstà¼tzt, wie es auch keinen Installer-Support fà¼r Sparc-Systeme mehr gibt,
da es nicht gelungen ist, das Paket fà¼r diese Plattform zu bauen;
das Release Team prà¼ft derweil die Zukunft von Sparc als offizielle Portierung.
Der Linux-Kernel wurde von 3.2 auf 3.13 und der FreeBSD-Kernel von
9.0 auf 9.2 aktualisiert.

SchlieàŸlich ruft Cyril in seiner Nachricht alle Mitglieder und Unterstà¼tzer von Debian
dazu auf, beim Veröffentlichungsprozess mitzuhelfen, indem sie Fehler im Installer suchen und
melden. Die CDs und andere fà¼r dessen Testen benötigten Mittel können von
der <a href="http://www.debian.org/devel/debian-...</a> abgerufen werden.
Das fà¼r den Debian-Installer verantwortliche Team kann auch à¼ber die
<a href="http://lists.debian.org/debian-boot...ilingliste Debian-boot</a> und
den IRC-Kanal #debian-boot auf irc.debian.org kontaktiert werden.
</p>


<toc-add-entry name="tamil_nadu_boss">Der indische Bundesstaat Tamil Nadu fà¼hrt das Debian-Derivat BOSS GNU/Linux als offizielles Betriebssystem ein</toc-add-entry>

<p>
Bereits im Juli 2011 hatte die indische Bundesregierung beschlossen, neue
ICT-Richtlinien einzufà¼hren, die auf der obligatorischen Verwendung quelloffener
statt proprietà¤rer Betriebssysteme beruhen. Dies geschah in Reaktion auf die
Ankà¼ndigung von Microsoft, den Support fà¼r Windows XP zum 8. April 2014
einzustellen.

Im weiteren Verlauf des Jahres, im November 2011, erlieàŸ die Regierung des
im à¤uàŸersten Sà¼den des indischen Subkontinents gelegenen Bundesstaates Tamil
Nadu die
<a href="http://bosslinux.in/sites/default/f...Verordnung
Nr. 15</a>, derzufolge das Debian-Derivat BOSS (Bharat Operating Systems
Solutions) GNU/Linux als obligatorisches Betriebssystem verwendet und auf
allen Rechnersystemen der bundesstaatlichen Regierungsbehörden, insbesondere
auf jenen des Ministeriums fà¼r Informationstechnik installiert werden sollte.
Das vom <q>Centre for Development of Advanced Computing</q> (C-DAC) entwickelte
BOSS GNU/Linux unterstà¼tzt alle Sprachen Indiens, biosensorische Gerà¤te,
digitale Unterschriften und kann an lokale Umgebungen angepasst werden,
wie die indische Zeitung
<a href="http://www.thehindu.com/news/nation...ot;>The Hindu</a>
kà¼rzlich in einem Artikel berichtete. Neben der mit dem Umstieg auf BOSS
GNU/Linux einhergehenden Kosteneinsparung war fà¼r die indische Regierung
das verminderten Risiko, Vireninfektionen und Hacker- und Phishingangriffen
zum Opfer zu fallen, ausschlaggebend dafà¼r, das neue Betriebssystem
einzufà¼hren. Trotz der im November 2011 ausgegebenen Verordnung hatten viele
regierungsbehördlichen Dienststellen Tamil Nadus weiter Windows XP genutzt.
Doch die vor kurzem von Microsoft verkà¼ndete Einstellung des Support zum
8. April veranlasste die Regierung von Tamil Nadu, alle ihre Ministerien
durch eine weitere, vor wenigen Wochen verfà¼gte Verordnung anzuweisen,
BOSS GNU/Linux obligatorisch auf allen ihren Systemen zu installieren.
</p>

<toc-add-entry name="clang">Rebuild des Debian-Archivs mit Clang</toc-add-entry>

<p>
Sylvestre Ledru hat
<a href="http://sylvestre.ledru.info/blog/20...uot;>in seinem Blog</a>
die Ergebnisse eines vollstà¤ndigen Rebuild des Debian-Archivs mit
Clang 3.4 veröffentlicht, den er gemeinsam mit David Suà¡rez unternommen
hat. Derzeit gelingt bei 2193 Archivpaketen der Bau aus dem Quellcode nicht.
Obwohl dies etwa die gleiche Anzahl fehlgeschlagener Builds wie bei Clang 3.3
vor mehr als einem Jahr darstellt, sind das gute Neuigkeiten, da die Zahl
der Arvchivpakete zugenommen hat (was eine Abnahme des Prozentsatzes an
Fehlschlà¤gen bedeutet), und Clang 3.4 zudem mehr Prà¼fungen und
Fehlererkennung aufweist.

Ergebnisse und Statistiken sind auf einer
<a href="http://clang.debian.net/">eigens eingerichteten Website</a> abrufbar.
</p>


<toc-add-entry name="beagle">BeagleBoard steigt auf Debian um</toc-add-entry>

<p>
The
<a href="http://beagleboard.org/Products/Bea...BeagleBone Black</a>
ist eine gemeinschaftsgestà¼tzte Entwicklungsplattform, welche die Leistung
einer ARM-Entwicklungsplatine mit dem Hobby-Potenzial von zwei 32-Bit
Mikrocontrollern verbindet.

In <a href="http://opensource.com/life/14/3/int...;>einem Interview</a>
weist Jason Kridner, Mitbegrà¼nder von <a href="http://beagleboard.org">Bea...</a>
darauf hin, dass das Standardbetriebssystem auf den BeagleBone-Black-Platinen,
wie auch fà¼r andere auf BeagleBoard.org entwickelte Platinen, auf
<a href="http://beagleboard.org/latest-image...</a> umgestellt wird.
</p>


<toc-add-entry name="other">Sonstige Neuigkeiten</toc-add-entry>

<p>
David Moreno hat
<a href="http://damog.net/blog/new-debian-ma...uot;>in seinem Blog mitgeteilt</a>,
dass eine neue Mailingliste,
<a href="http://lists.debian.org/debian-astr...lt;/a>,
<a href="http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugr...ngerichtet wurde</a>,
um in Debian einen Ort der Diskussion à¼ber Astronomie zu schaffen,
der sich sowohl an Profis als auch an Laien wendet, und ganz allgemein
zum Austausch à¼ber Paketierung und Entwicklung astronomiebezogener
Hilfsprogramme in Debian dienen soll.
</p>

<p>
Lucas Nussbaum, Debian-Projektleiter, hat die Delegation fà¼r das
Front-Desk-Team fà¼r Neumitglieder
<a href="http://lists.debian.org/debian-deve...ot;>auf den neuesten Stand gebracht</a>,
welches zwei neue Mitglieder willkommen heiàŸt: Jan Dittberner
und Mike Gabriel.
</p>

<p>
Die eröffnete Wahlperiode fà¼r die
<a href="$(HOME)/vote/2014/vote_001">Wahlen zum Debian-Projektleiter 2014</a>
<a href="http://lists.debian.org/debian-deve...">
dauert bis 13. April</a>. Die neue Amtszeit fà¼r den Projektleiter
beginnt am 17. April.
</p>

<p>
Adam D. Barratt hat mitgeteilt, dass die
<a href="http://lists.debian.org/debian-proj...; 7.5
Point-Veröffentlichung auf den 26. April angesetzt ist</a>.
Die NEW-Packliste fà¼r die Stable-Distribution wird eine Woche
vor dem eigentlichen Veröffentlichungstermin <q>eingefroren</q>.
</p>


<toc-add-entry name="newcontributors">Neue zu Debian Beitragende</toc-add-entry>

<p>
Seit der letzten Ausgabe der »Debian Project News« haben 2 Personen
<a href="http://udd.debian.org/cgi-bin/new-m...t;begonnen
Pakete zu betreuen</a> Bitte heiàŸt
#DC
Gunnar Hjalmarsson,
und
Akira Mitsui
in unserem Projekt willkommen!</p>


<toc-add-entry name="dsa">Wichtige Debian Sicherheitsankà¼ndigungen</toc-add-entry>

<p>Debians Sicherheits-Team hat vor kurzem
Ankà¼ndigungen u.a. fà¼r folgende Pakete veröffentlicht:
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2880">python2.7</a>,
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2881">iceweasel</a>,
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2882">extplorer</a>,
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2883">chromium-browser</a>,
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2884">libyaml</a>,
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2885">libyaml-libyaml-perl</a>,
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2886">libxalan2-java</a>,
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2887">ruby-actionmailer-3.2</a>,
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2888">ruby-actionpack-3.2</a>, und
<a href="$(HOME)/security/2014/dsa-2889">postfixadmin</a>.
Lesen Sie diese bitte sorgfà¤ltig und ergreifen Sie geeignete MaàŸnahmen.</p>

<p>Debians Stable Release-Team hat Aktualisierungsankà¼ndigungen fà¼r folgende Pakete veröffentlicht:
tzdata
(for <a href="http://lists.debian.org/debian-stab...</a>
and <a href="http://lists.debian.org/debian-stab...</a>)
and clamav
(for <a href="http://lists.debian.org/debian-stab...</a>
and <a href="http://lists.debian.org/debian-stab...</a>).

Lesen Sie diese bitte sorgfà¤ltig und ergreifen Sie geeignete MaàŸnahmen.</p>


<p>Beachten Sie bitte, dass dies nur eine Auswahl der wichtigeren Sicherheitsankà¼ndigungen
der letzten Wochen darstellt. Wenn Sie à¼ber Sicherheitsankà¼ndigungen
von Debians Sicherheitsteam auf dem Laufenden gehalten werden wollen, tragen Sie sich
dazu bitte in die
<a href="http://lists.debian.org/debian-secu...</a>
(und die <a href="http://lists.debian.org/debian-back...lt;/a>,
und/oder <a href="http://lists.debian.org/debian-stab...</a>) ein.
</p>


<toc-add-entry name="nnwp">Neue und beachtenswerte Pakete</toc-add-entry>

<p>
Dem Unstable-Debian-Archiv wurden kà¼rzlich 216 Pakete
hinzugefà¼gt. <a href="http://packages.debian.org/unstable...t;>Dazu
gehören</a> neben vielen anderen:</p>

<ul>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...gt;arriero — Dienstprogramm zur Vereinfachung der Verwaltung mehrerer Debian-Pakete</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...upfs-mount — leichtgewichtiges Paket zum Erstellen von cgroupfs-Einhà¤ngungen</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...t;djvubind — einfache Erzeugung von djvu-Dateien</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...>fedmsg — Fedora Nachrichten-Infrastruktursystem - Allgemeine Hilfsprogramme</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...humor-sans — Schriftfamilie, die wie handgeschriebener Text aussieht</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...t;forkstat — Dienstprogramm zur Prozessà¼berwachung fà¼r fork/exec/exit</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...ediarender — kleiner, bildschirmloser UPnP-Medien-Renderer</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...;>larch — Dienstprogramm zum Kopieren von Nachrichten von einem IMAP-Server auf einen anderen</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...;ooniprobe — Hilfsprogramm zum Testen fà¼r das Open Observatory of Network Interference (OONI)</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...t;pagekite — Dienstprogramm zur öffentlichen Sichtbarmachung von localhost-Servern</a></li>
<li><a href="http://packages.debian.org/unstable...t;patchelf — Hilfsprogramm zum à„ndern der Eigenschaften von ausfà¼hrbaren ELF-Programmdateien</a></li>
</ul>


<toc-add-entry name="wnpp">Unbetreute Pakete</toc-add-entry>

## link= link to the mail report from wnpp@debian.org to debian-devel ML
## orphaned= number of packages orphaned according to $link
## rfa= number of packages up for adoption according to $link

<wnpp link="http://lists.debian.org/debian-deve...html"
orphaned="567"
rfa="134" />

<toc-add-entry name="continuedpn">Weiter DPN lesen?</toc-add-entry>

<continue-dpn />

#use wml::debian::projectnews::footer editor="Stephan Beck, Cédric Boutillier, Justin B Rye" translator="Stephan Beck"
# Translators may also add a translator="foo, bar, baz" to the previous line


enig2BQTVOWXWXWRCBTNXJOXW


enig2BQTVOWXWXWRCBTNXJOXW--


To UNSUBSCRIBE, email to debian-l10n-german-REQUEST@lists.debian.org
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact listmaster@lists.debian.org
Archive: https://lists.debian.org/533FB977.5050400@mailbox.org
 

Lesen sie die antworten

#1 Mario Blättermann
05/04/2014 - 11:00 | Warnen spam
Hallo Stephan,

Am 05.04.2014 10:06, schrieb SB:
Moin,


anbei die Übersetzung der DPN mit der Bitte um Anregungen, Kommentare.

Fragen:
1) Der Befehl msgcat -w 80 [Dateiname] scheint mit .wml Dateien nicht zu
funktionieren. Es werden Fehler ausgegeben, da der Befehl wohl nicht mit Tags
arbeiten kann. Wie kann ich die Anpassung an die 80 Zeichen/Zeile dennoch
hinkriegen? Oder mache ich hier etwas falsch?



Der genannte Befehl ist aus dem Gettext-Fundus, funktioniert also nur mit po-
und pot-Dateien. WML ist etwas ganz anderes. Im übrigen ist es im vorliegenden
Fall auch eher überflüssig, die Zeilen auf 80 Zeichen zu kürzen.

Auch wenn das Upstream-Team es nicht direkt unterstützt: Ich habe mal versucht,
mit po4a temporàr eine po-Datei zu erzeugen. Zwar hat der WML-Port von po4a
offiziell noch Beta-Status, aber der entsprechende Befehl wàre:

po4a-updatepo -v -M utf-8 -f wml -m index.wml -p dpn.po

Zurück zur übersetzten WML-Datei geht es dann mit:

po4a-translate -k 0 -M utf-8 -f wml -m index.wml -p dpn.po -l index-de.wml

Ich habe es gerade getestet, bin aber auf folgendes Problem gestoßen:

-
<p>
On March 19, Cyril Brulebois, member of the <a
href="http://wiki.debian.org/DebianInstal...>Debian Installer team</a>,
announced the
<a
href="https://lists.debian.org/debian-dev...>Debian
Installer Jessie Alpha 1 release</a>: the first alpha version of the installer
for Debian 8 <q>Jessie</q>.

Several improvements have been introduced, among which are a bug-fix
in the apt-setup package and the fact that the grub-installer now
supports selecting the GRUB boot disk via a menu. Further, the default desktop
environment for the time being is Xfce, though this will be re-evaluated in August.

As far as hardware support changes are concerned, a few architectures
are no longer supported, and there will be no installer support for sparc
systems due
to the failure to build the package for that platform;
the Release Team are evaluating the future of sparc as an official port.
The Linux kernel has been updated from 3.2 to 3.13 and the FreeBSD kernel from
9.0 to 9.2.

Finally, Cyril's message calls on all Debian members and supporters
to assist with the release process by finding and submitting bugs against the
installer. The CDs and other resources needed for testing it are available on
the <a href="http://www.debian.org/devel/debian-...ot;>web
page</a>. The team in charge of the Debian installer can also be contacted via
the <a
href="http://lists.debian.org/debian-boot...ebian-boot mailing list</a> and
the #debian-boot IRC channel on irc.debian.org.
</p>


Innerhalb dieses mit <p></p> eingefassten WML-Blocks gibt es weitere
Zeilenumbrüche und Leerzeilen, was in der Ausgabe dann einen kompakten Textblock
ohne diese Unterteilungen erzeugt. Zudem machen sich die an den gewöhnlichen
Zeilenenden fehlenden Leerzeichen bemerkbar:


<p>
Cyril Brulebois, Mitglied des
<ahref="http://wiki.debian.org/DebianInstal...>Debian Installer
team</a>,hat am 19.Màrz die<a
href="https://lists.debian.org/debian-dev...entlichung
desDebian-Installer Jessie Alpha 1</a> angekündigt, der ersten Alphaversion
des Installersfür Debian 8 <q>Jessie</q>.Es wurden einige Verbesserungen
vorgenommen: im apt-setup-Paket wurde ein Fehler behobenund der
grub-installer unterstützt jetzt die Option,den GRUB-Startdatentràger über
ein Menü auszuwàhlen. Des Weiteren ist derzeitXfce als
Standard-Desktopumgebung vorgesehen, wenngleich dies im August noch
einmalneu bewertet wird.Was die Änderungen bei der Hardware-Unterstützung
anbelangt, werden einige wenige Architekturennicht lànger unterstützt, wie
es auch keinen Installer-Support für Sparc-Systeme mehr gibt,da es nicht
gelungen ist, das Paket für diese Plattform zu bauen;das Release Team prüft
derweil die Zukunft von Sparc als offizielle Portierung.Der Linux-Kernel
wurde von 3.2 auf 3.13 und der FreeBSD-Kernel von9.0 auf 9.2
aktualisiert.Schließlich ruft Cyril in seiner Nachricht alle Mitglieder und
Unterstützer von Debiandazu auf, beim Veröffentlichungsprozess mitzuhelfen,
indem sie Fehler im Installer suchen undmelden. Die CDs und andere für
dessen Testen benötigten Mittel können vonder <a
href="http://www.debian.org/devel/debian-...</a> abgerufen
werden. Das für den Debian-Installer verantwortliche Team kann auch über die
<a href="http://lists.debian.org/debian-boot...ilingliste Debian-boot</a>
undden IRC-Kanal #debian-boot auf irc.debian.org kontaktiert werden.
</p>


Wie auf [1] zu sehen ist, werden diese zusàtzlichen Zeilenumbrüche und
Leerzeilen tatsàchlich gar nicht gebraucht bzw, gerendert. Wenn sich also die
Originalautoren dazu entschließen könnten, den WML-Code etwas sauberer zu
gestalten, dann stünde der bequemen Verarbeitung mit po4a nichts im Wege. Das
nur mal als Idee am Rande. Aber du kannst es schon jetzt nutzen, indem du
einfach den virtuellen Zeilenumbruch deines Editors aktivierst und den ganzen
Abschnitt (also den Inhalt eines <p></p>-Blocks) in eine einzige Zeile
schreibst, oder halt in Poedit, wo du auf die Zeilenumbrüche sowieso nicht
achten musst.

Generell würde ich selbst solche Klartextübersetzungen nicht anrühren, wenn es
Wege gibt, mit po-Dateien zu arbeiten, entweder über Gettext selbst oder die
bekannten Umwege mit po4a, translate-toolkit, itstool usw.

Gruß Mario

[1] https://www.debian.org/News/weekly/2014/06/


To UNSUBSCRIBE, email to
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen