Roaming-Taktik

11/10/2008 - 18:03 von Gregor Tausend | Report spam
Hallo,

es heisst immer wieder, im Ausland buche sich ein Handy in das Netz ein,
das am stàrksten empfangen wird.

Das stimmt bei mir absolut nicht.

Ich habe unter anderem ein Handy mit Schweizer Karte (salut! mobile). In
der Schweiz wird das Netz von Sunrise genutzt. Wenn ich von der Schweiz
über Basel und Weil nach Deutschland komme, bucht sich das Handy gern
bei o2 ein und bleibt dann dort eingebucht, bis es in ein o2-Funkloch kommt.

Kommt das Handy in ein o2-Funkloch, scheint es sich besonders gern in
französische Netze einzubuchen (meistens zuerst Bouygues, dann Orange).
Sonst bucht es sich in deutsche Netze ein: zuerst eben o2, dann ePlus
oder Vodafone, zuletzt T-mobile. T-mobile offensichtlich immer zuletzt,
wenn nichts anders mehr empfangbar ist.

Ist das Handy in Frankreich eingebucht und kommt zum Beispiel über
Breisach nach Deutschland, wo alle deutschen Netze empfangbar sind,
nimmt es meistens o2.

Jetzt kommt aus meiner Sicht der Clou. Bei uns zuhause sind definitiv
außer T-mobile alle deutschen und französischen Netze extrem schwach
empfangbar. Trotzdem bucht sich das Handy hier, so lange es irgendwie
geht, bei den schwachen Netzen ein. Das ist àrgerlich, weil wenn das
Handy klingelt und man geht ran, bricht die Funkverbindung oft ab.

Sobald bei uns zuhause irgendwann nach Stunden (oder Tagen) kein anderes
Netz als T-mobile (T-mobile ist hier super empfangbar) mehr gefunden
wird, bucht das Schweiz-Handy sich endlich bei T-mobile ein. Dort bleibt
es dann aber auch eingebucht, wenn ich zum Beispiel nach Breisach komme,
wo alle deutschen Netze stark empfangbar sind und mehrere französische.
Ebenfalls noch in Basel versucht es, möglichst lange bei T-mobile
eingebucht zu bleiben, obwohl dort wieder salut! mobile schon on air ist.

Jetzt endlich kommt meine Frage:

Da ein Handy sich im Ausland offenbar nicht automatisch ins stàrkste
Netz einbucht, welche Taktik benutzt es tatsàchlich???

Gregor

Ps: und wenn ich die Simcard in das andere Handy stecke, ist das
Einbuch-Verhalten weiterhin für mich undurchschaubar.
 

Lesen sie die antworten

#1 Rainer Schöbe
11/10/2008 - 18:25 | Warnen spam
Hej.

Gregor Tausend schrieb:
es heisst immer wieder, im Ausland buche sich ein Handy in das Netz ein,
das am stàrksten empfangen wird.



Das war früher vielleicht einmal der Fall, ...

Da ein Handy sich im Ausland offenbar nicht automatisch ins stàrkste
Netz einbucht, welche Taktik benutzt es tatsàchlich???



heutzutage sind auf der SIM-Karte vom ausgebenden Netzbetreiber
auslàndische Netzbetreiber hinterlegt. Falls das Heimatnetz nicht mehr
verfügbar ist, wird das verfügbare Netz, welches in dieser Liste am
weitesten oben steht, ausgewàhlt. Dies wird so lange behalten, bis man
wieder für eine gewisse Zeit das Heimatnetz gefunden wird oder man in
ein Funkloch geràt, wobei dann wieder das verfügbare Netz, welches in
der Betreiberliste zu oberst steht, ausgewàhlt wird.


Gruß

Rainer Schöbe (Germany)
http://www.schoebe.eu/rainer

Ähnliche fragen