Robuste Zelle

15/08/2008 - 23:18 von ram | Report spam
»Die Forscher um John Geisz bestrahlten die [Solar-]Zelle
dazu mit 326 "Sonnen" - eine Sonne entspricht der
Lichtmenge, die an einem sonnigen Tag auf die Erde fàllt.«

http://www.heise.de/newsticker/meld...int/114319

Die Zelle soll dann 40,8 % der Lichtenergie in elektrische
Energie umgewandelt haben - aber erstaunlich ist dabei erst
einmal, daß sie nicht gleich geschmolzen ist!

Vielleicht wird ja zur »Lichtmenge« nicht das Infrarotlicht
gezàhlt, und vielleicht meinen sie mit der »Lichtmenge, die an
einem sonnigen Tag auf die Erde fàllt« auch nicht das gesamte
Licht, das in 24 Stunden auf die gesamte Erdoberflàche fàllt.
Aber jedenfalls ist die Formulierung dann etwas ungenau.
 

Lesen sie die antworten

#1 martin.muller1
16/08/2008 - 03:52 | Warnen spam
On 15 Aug., 23:18, (Stefan Ram) wrote:
»Die Forscher um John Geisz bestrahlten die [Solar-]Zelle
dazu mit 326 "Sonnen" - eine Sonne entspricht der
Lichtmenge, die an einem sonnigen Tag auf die Erde fàllt.«

http://www.heise.de/newsticker/meld...int/114319

Die Zelle soll dann 40,8 % der Lichtenergie in elektrische
Energie umgewandelt haben - aber erstaunlich ist dabei erst
einmal, daß sie nicht gleich geschmolzen ist!

Vielleicht wird ja zur »Lichtmenge« nicht das Infrarotlicht
gezàhlt, und vielleicht meinen sie mit der »Lichtmenge, die an
einem sonnigen Tag auf die Erde fàllt« auch nicht das gesamte
Licht, das in 24 Stunden auf die gesamte Erdoberflàche fàllt.
Aber jedenfalls ist die Formulierung dann etwas ungenau.



40% Wirkungsgrad sind 40% und das Schmelzen làßt sich durch
entsprechende Kühlung verhindern. Bei meinen ersten Handversuchen
hatte ich zwar keinen sonderlich hohen Wirkungsgrad. Aber die
spezifische abnehmbare el. Leistung durch die Sonne war gar nicht sooo
schlecht. Etwa 6000 W/m².

Das war allerdings noch lange vor der Pisazeit.

Ähnliche fragen