Rotlichtverschiebung die X-te ;)

15/08/2008 - 19:55 von wer.bin.ich | Report spam
Kann man bei der Rotlichtverschiebung durch
Raumzeitdehnung eine Aussage über Frequenzànderung
pro Jahr machen? Man müsste ja, je nach dem wie
weit man wegguckt, unterschiedliche Rotverschiebungen
messen können und daraus eine Funktion ableiten können.
Entweder Frequenzànderung pro Jahr oder
Wellenlàngenverlàngerung pro Jahr. Aus der
Wellenlàngenverànderung müsste man dann die
Größe des Universums errechnen können,
wenn man davon ausgeht, dass der Zeitpunkt
des Big Bang die Ausdehnung Null hatte.
Da müsste man dann mathematisch natürlich
mit Grenzwerten arbeiten.

Gruß,
Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Kai-Martin Knaak
16/08/2008 - 00:19 | Warnen spam
On Fri, 15 Aug 2008 19:55:36 +0200, wer.bin.ich wrote:

Kann man bei der Rotlichtverschiebung durch Raumzeitdehnung eine Aussage
über Frequenzànderung pro Jahr machen? Man müsste ja, je nach dem wie
weit man wegguckt, unterschiedliche Rotverschiebungen messen können und
daraus eine Funktion ableiten können. Entweder Frequenzànderung pro Jahr
oder Wellenlàngenverlàngerung pro Jahr. Aus der Wellenlàngenverànderung
müsste man dann die Größe des Universums errechnen können, wenn man
davon ausgeht, dass der Zeitpunkt des Big Bang die Ausdehnung Null
hatte.



Diese Idee hatte bereits Herr Lemaitre im Jahre 1927. Herr Hubbole hat
sie dann mit praktischen Messungen untermauert.

<(kaimartin)>
Kai-Martin Knaak
http://lilalaser.de/blog

Ähnliche fragen