Routbar oder nicht oder doch?

04/11/2007 - 16:29 von Ralf Keding | Report spam
Moin, Moin!

Ich habe hier ein kleinen Widerspruch in der Netzwerkkonfiguration:

h68:/ # ifconfig
eth1 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse xx:xx.xx.xx.xx.xx
inet Adresse:192.168.176.69 Bcast:192.168.176.255
Maske:255.255.255.0

O.k das ist die Konfiguration, die ich von DHCP bekomme. Es ist also ein
192.168.176.0/24 subnet, das nicht von aussen erreichbar ist.

und nun:

h68:/home/cailocal # ping 192.168.181.101
PING 192.168.181.101 (192.168.181.101) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.181.101: icmp_seq=1 ttlc time=1.06 ms
64 bytes from 192.168.181.101: icmp_seq=2 ttlc time=0.413 ms
64 bytes from 192.168.181.101: icmp_seq=3 ttlc time=0.413 ms

192.168.181.101 ist auch nicht routebar und liegt in einem anderen
Subnetz. (192.168.181.0/24)

h68:/ # traceroute 192.168.181.101
traceroute to 192.168.181.101 (192.168.181.101), 30 hops max, 40 byte
packets
1 hsrpgw2.student-i18.cs.aau.dk (192.168.176.254) 0.431 ms 0.426 ms
0.432 ms
2 kfnb.b-i5-18.cs.aau.dk (192.168.181.101) 0.776 ms 0.330 ms 0.244 ms



Frage: Darf der Router das nach den ueblichen Regeln von ipv4?

Unterfrage: Macht Samba, insbesondere der printservice und der PDC bei
so einer Konstruktion Schwierigkeiten, wenn der Server nicht im selben
Subnetz ist wie der Client?

Gruss

Ralf Keding
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Froese
04/11/2007 - 17:24 | Warnen spam
Hi!


Ralf Keding wrote:
Moin, Moin!

Ich habe hier ein kleinen Widerspruch in der Netzwerkkonfiguration:

h68:/ # ifconfig
eth1 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse xx:xx.xx.xx.xx.xx
inet Adresse:192.168.176.69 Bcast:192.168.176.255
Maske:255.255.255.0

O.k das ist die Konfiguration, die ich von DHCP bekomme. Es ist also ein
192.168.176.0/24 subnet, das nicht von aussen erreichbar ist.

und nun:

h68:/home/cailocal # ping 192.168.181.101
PING 192.168.181.101 (192.168.181.101) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.181.101: icmp_seq=1 ttlc time=1.06 ms
64 bytes from 192.168.181.101: icmp_seq=2 ttlc time=0.413 ms
64 bytes from 192.168.181.101: icmp_seq=3 ttlc time=0.413 ms

192.168.181.101 ist auch nicht routebar und liegt in einem anderen
Subnetz. (192.168.181.0/24)

h68:/ # traceroute 192.168.181.101
traceroute to 192.168.181.101 (192.168.181.101), 30 hops max, 40 byte
packets
1 hsrpgw2.student-i18.cs.aau.dk (192.168.176.254) 0.431 ms 0.426 ms
0.432 ms
2 kfnb.b-i5-18.cs.aau.dk (192.168.181.101) 0.776 ms 0.330 ms 0.244 ms



Frage: Darf der Router das nach den ueblichen Regeln von ipv4?



Wieso soll der Router 192.168.181.0/24 nicht routen? Ist ein normales
Subnetz für den "privaten" Gebrauch, d.h. wenn man privat Router hat,
kann man es routen.
Es wird nur im Internet, d.h. bei Provider, nicht geroutet.


Unterfrage: Macht Samba, insbesondere der printservice und der PDC bei
so einer Konstruktion Schwierigkeiten, wenn der Server nicht im selben
Subnetz ist wie der Client?




Nein, Wenn du einen NetBIOS-Nameserver (WINS) in jeden PC eintràgst,
damit der Client weiß, wohin er sich wenden muss zur Namensauflösung.
Idealerweise sollte in jedem Subnetz ein Win-Server stehen, muss aber
nicht.

Gruss

Ralf Keding



MfG
Christian

Ähnliche fragen