Royer-Wandler Dimensionierung

07/11/2008 - 13:41 von Stefan Huebner | Report spam
Hallo zusammen,

ich bin gerade auf dem Weg back to the roots und will meine
controllergestützte Sinusapproximation mit DC-Zwischenkreis durch
einen Royer-Wandler ersetzen.
In meiner Literatur wird der bestenfalls mal erwàhnt, daher wàre ich
für Hinweis auf gute Quellen sehr dankbar.
Klar ist wohl, dass Induktivitàten des Trafos, die Kapazitàt der Last
(und die ist groß - einige 100 nF) und die des Kondensators über die
Primàrwicklungen die Frequenz bestimmen dürfte. Wobei ich mich gerade
frage, ob der primàrseitige C bei kapazitiver Last nicht ziemlich
sinnfrei bis problematisch ist und das Last-C mit der Sekundàr-L und
ggf. der Gegeninduktivitàt nicht bereits hinreichend
frequenzbestimmend wàren...
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Koch
07/11/2008 - 17:38 | Warnen spam
Stefan Huebner schreibt:
ich bin gerade auf dem Weg back to the roots und will meine
controllergestützte Sinusapproximation mit DC-Zwischenkreis durch
einen Royer-Wandler ersetzen.
In meiner Literatur wird der bestenfalls mal erwàhnt, daher wàre ich
für Hinweis auf gute Quellen sehr dankbar.
Klar ist wohl, dass Induktivitàten des Trafos, die Kapazitàt der Last
(und die ist groß - einige 100 nF) und die des Kondensators über die
Primàrwicklungen die Frequenz bestimmen dürfte. Wobei ich mich gerade
frage, ob der primàrseitige C bei kapazitiver Last nicht ziemlich
sinnfrei bis problematisch ist und das Last-C mit der Sekundàr-L und
ggf. der Gegeninduktivitàt nicht bereits hinreichend
frequenzbestimmend wàren...



Ist das nicht eher ein Baxandall-Oszillator? Also sowas hier:

<http://home.planet.nl/~sloma000/Baxandall%20parallel-resonant%20Class-D%20oscillator1.htm>

Ein Royer-Wandler nutzt doch strenggenommen die Kernsàttigung zum
Umschalten.

Christian.

Ähnliche fragen