RPC over HTTPS ohne ISA Server

25/01/2008 - 09:00 von Patrick Denke | Report spam
Wir haben hier einen SBS 2003 Standard Edition mit SP1, dh. ohne
ISA-Server. Auf diesem laüft Exchange 2003. Unser ganzes Netzwerk ist über
einen 'normalen' Vigor Router mit dem Internet verbunden.
Ist es in dieser Konstellation überhaupt möglich, RPC over HTTPS für unsere
Outlook-Clients zu nutzen? Alle Anleitungen bezogen sich bisher auf
ISA-Server bzw. FrontEnd/BackEnd-Server Konstellationen.
Ich bekomme es einfach nicht ans laufen.
OWA funktioniert tadellos, auch ohne Zertifikatsfehlermeldung.
An die Anleitungen, die hier in der Gruppe gepostet sind, habe ich mich
strikt gehalten, z.B.
http://www.msexchange.org/tutorials...nment.html

rpcdump /P:ncacn_http bringt folgenden Output:
Querying Endpoint Mapper Database...
0 registered endpoints found.

rpcdump completed sucessfully after 1 seconds

Irgendwie scheint der RPC-Proxy nicht zu laufen, die Ereignisanzeige hat
überhaupt keinen Eintrag zum Thema RPC.

Den Assistent, den man über https://<FQDN des SBS2003>/Remote
"Den Computer für die Verwendung von Outlook über das Internet
konfigurieren" oder "Outlook über das Internet konfigurieren" erreichen
soll, gibt es bei uns nicht.

Wo soll ich hier ansetzen?

Gruß Patrick
 

Lesen sie die antworten

#1 Tobias Redelberger \(MVP - SBS\)
25/01/2008 - 09:43 | Warnen spam
Hi Patrick

Wir haben hier einen SBS 2003 Standard Edition mit SP1, dh. ohne
ISA-Server. Auf diesem laüft Exchange 2003. Unser ganzes Netzwerk ist
über einen 'normalen' Vigor Router mit dem Internet verbunden.
Ist es in dieser Konstellation überhaupt möglich, RPC over HTTPS für
unsere Outlook-Clients zu nutzen? Alle Anleitungen bezogen sich
bisher auf ISA-Server bzw. FrontEnd/BackEnd-Server Konstellationen.
Ich bekomme es einfach nicht ans laufen.
OWA funktioniert tadellos, auch ohne Zertifikatsfehlermeldung.
An die Anleitungen, die hier in der Gruppe gepostet sind, habe ich
mich strikt gehalten, z.B.



http://www.msexchange.org/tutorials...nment.html

DAS empfehlen wir (SBS-MVPs in den einschlàgigen SBS-NGs) auf einem
SBS-Server sicherlich NICHT, da bei einer Whitepaper-Installation von SBS
2003 RPCoverHTTPs 100% funktionstüchtig implementiert und lediglich mittels
CEICW ("Assistent für den Internetzugang") aktiviert wird, WENN man sich
strikt an die Installationsanweisungen von Microsoft hàlt und sinnvolle
Daten eingibt

rpcdump /P:ncacn_http bringt folgenden Output:
Querying Endpoint Mapper Database...
0 registered endpoints found.

rpcdump completed sucessfully after 1 seconds

Irgendwie scheint der RPC-Proxy nicht zu laufen, die Ereignisanzeige
hat überhaupt keinen Eintrag zum Thema RPC.

Den Assistent, den man über https://<FQDN des SBS2003>/Remote
"Den Computer für die Verwendung von Outlook über das Internet
konfigurieren" oder "Outlook über das Internet konfigurieren"
erreichen soll, gibt es bei uns nicht.



Da frag ich Dich jetzt: WIE wurde der SBS installiert, dass diese
Website/Funktion NICHT ersichtlich ist, da bei einer Whitepaper-Installation
keine weiteren Schritte diesbzgl. notwendig sind?


Tip: SBS 2003 nach Microsoft Whitepaper installieren, CEICW ausführen und
gut ist. Ggf. jetzt noch mal probieren, durch den CEICW ggf. die
fehlerhaft-hàndische Implementation "gerade zu rücken".

Tobias Redelberger
StarNET Services (HomeOffice)
Schoenbornstr. 57
D-97440 Werneck
Tel: +49 (9722) 4835
Mobil: +49 (179) 25 98 341
Email:

Ähnliche fragen