RS232 via 3,5mm Klinkenstecker - wie?

27/10/2009 - 22:34 von Roland Damm | Report spam
Moin,

habe hier ein Messgeràt mit Datenlogger. Angeblich hat dieses Geràt eine
RS232-Schnittstelle, die Buchse die so beschriftet ist, ist aber nur eine
3,5mm-Klinkenbuchse, vermutlich nur mono, also 2-polig.

Ein passendes Kabel liegt laut Anleitung bei, tut aber real nicht.

Nun habe ich ein Kabel von einer uralten Digitàlknipse mit RS232 auf einer
Seite und 3-Pol-Klinke am anderen Ende. Damit bekomme ich aber keine Daten.
Obwohl (durchgemessen) an der Spitze Pin 2 (vom 9-Pol-RS232) und Masse auf 5
liegt, also durchaus richtig.

Nàchster Schritt: Oszi dran gehàngt. Zur Erklàrung mal angemerkt: Den
Datenlogger auslesen geht in der Art, dass man an dem Geràt den Daten-Sende-
Vorgang per Tastendruck startet. Es kann also gut sein, dass nur in eine
Richtung Daten übertragen werden können sollen.
Also Oszi: Ich sehe Netzbrummen, die Datenleitung ist also vermutlich
hochohmig. Dann schalte ich das Senden ein, und sehe Netzbrumm mit ein
bischen Modulation drauf.

Meine Vermutung: Das Geràt hat einen Ausgang, an dem die beiden Kontakte mit
einem Transistor verbunden werden oder nicht, je nach Wert des zu
übertragenden Bits. Der Rest entspricht halbwegs RS232-Protokoll.

Frage: Wie kann man einen Adapterstecker mal schnell improvisieren? Ein
Kollege hat mir einen Bausatz in die Hand gedrückt, der RS232 auf TTL-Pegel
umsetzt (mit MAX232-Chip drauf). Nur hilft mir allein das vermutlich noch
nicht weiter, weil der Datenlogger ja noch nicht mal TTL liefert.

Pull-Up-Widerstand nötig, ausreichend? Oder kommt man ganz ohne diese TTL-
RS232-Pegelumsetzung aus? Hat RS232 irgendwelche Pins, die verlàsslich immer
low oder high haben, so dass man sich einfach an diese dranhàngen kann?

Tipps, Ideen?

CU Rollo
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
28/10/2009 - 09:30 | Warnen spam
Also schrieb Roland Damm:

Moin,

habe hier ein Messgeràt mit Datenlogger. Angeblich hat dieses Geràt eine
RS232-Schnittstelle, die Buchse die so beschriftet ist, ist aber nur eine
3,5mm-Klinkenbuchse, vermutlich nur mono, also 2-polig.

Ein passendes Kabel liegt laut Anleitung bei, tut aber real nicht.

Nun habe ich ein Kabel von einer uralten Digitàlknipse mit RS232 auf
einer Seite und 3-Pol-Klinke am anderen Ende. Damit bekomme ich aber
keine Daten. Obwohl (durchgemessen) an der Spitze Pin 2 (vom
9-Pol-RS232) und Masse auf 5 liegt, also durchaus richtig.



Bist Du sicher, dass die Buchse nur 2-polig ist?

Nàchster Schritt: Oszi dran gehàngt. Zur Erklàrung mal angemerkt: Den
Datenlogger auslesen geht in der Art, dass man an dem Geràt den
Daten-Sende-
Vorgang per Tastendruck startet. Es kann also gut sein, dass nur in eine
Richtung Daten übertragen werden können sollen.
Also Oszi: Ich sehe Netzbrummen, die Datenleitung ist also vermutlich
hochohmig.



Kann man messen.

Dann schalte ich das Senden ein, und sehe Netzbrumm mit ein
bischen Modulation drauf.



Bist Du sicher, dass Masse auch Masse hat? ;)

Meine Vermutung: Das Geràt hat einen Ausgang, an dem die beiden Kontakte
mit einem Transistor verbunden werden oder nicht, je nach Wert des zu
übertragenden Bits. Der Rest entspricht halbwegs RS232-Protokoll.



Open Collector. Kann durchaus sein.

Pull-Up-Widerstand nötig, ausreichend?



Würde ich sagen.

Oder kommt man ganz ohne diese TTL-RS232-Pegelumsetzung aus? Hat RS232
irgendwelche Pins, die verlàsslich immer low oder high haben, so dass
man sich einfach an diese dranhàngen kann?



Naja, der RTS (Pin 7) oder der DTR (Pin 4) sollten eigentlich HIGH sein.
Der RI (Pin 9) gegebenenfalls auch. Da kann man ganze Schaltungen damit
versorgen. :))

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen