rsync frisst speicher

12/12/2013 - 09:53 von Jan Novak | Report spam
Hallo,

ich habe eine VM in welcher per rsync viele Daten hin und her
geschaufelt werden.
Nach rund 12 Stunden làuft die Maschine mit dem "cpu wait" auf Anschlag
und hat das gesamte Ram verbraucht. Sie ist dann kaum noch bedienbar.
Mit iotop sehe ich aber so gut wie KEINE lese/schreibzugriffe auf die
Lokale Platte.
Meine Frage: was kann ich tun, dass die Maschine bedienbar bleibt und wo
ist der Flaschenhals ?

Jan
 

Lesen sie die antworten

#1 Johann Klammer
12/12/2013 - 12:50 | Warnen spam
Jan Novak wrote:
Hallo,

ich habe eine VM in welcher per rsync viele Daten hin und her
geschaufelt werden.
Nach rund 12 Stunden làuft die Maschine mit dem "cpu wait" auf Anschlag
und hat das gesamte Ram verbraucht. Sie ist dann kaum noch bedienbar.
Mit iotop sehe ich aber so gut wie KEINE lese/schreibzugriffe auf die
Lokale Platte.
Meine Frage: was kann ich tun, dass die Maschine bedienbar bleibt und wo
ist der Flaschenhals ?


womöglich die virtual memory dingens...

Jan



Und bist du sicher, dass es rsync ist? Hast du mit top schon nachgesehen
wie groß das virtuelle image ist? Es könnte nàmlich auch der disk cache
sein. Linux verrammelt einem ja sàmtliche Möglichkeiten, den Speicher
dafür zu begrenzen... oder das `smartdrv.exe` ganz zu entladen. (DOS ist
uralt, hat aber die Funktionalitàt).
Oh.. eines gàbe es noch..
echo 3 >/proc/sys/vm/drop_caches
In regelmàßigen Abstànden...
Das Kopieren geht dann aber wohl auch nicht schneller...

Ähnliche fragen