rsync meldet Fehler: chgrp ... failed: Invalid argument

04/03/2016 - 04:22 von Magnus Warker | Report spam
Hallo,

mein rsync-Skript làuft seit Jahren ohne Probleme.
Jetzt habe ich den Ordner ~/.config aus der exclude-Liste genommen.
Seitdem erhalte ich Fehler folgender Art:

rsync: chgrp
"/home/myserver/Backup/usr/magnus/.config/.user-dirs.dirs.q2a1cO"
failed: Invalid argument (22)

Die jeweilige Datei existiert dann nicht, wohl aber eine Datei gleichen
Namens, bei der der letzte Punkt und das folgende Kürzel (hier
".q2a1cO") entfernt wurde. Es sieht für mich daher so aus, als ob die
jeweilige Datei zum Zeitpunkt des Backups irgendwie in Bearbeitung ist,
und deshalb das Kürzel dran hàngt.

Was kann man tun, um den Fehler zu vermeiden?

Danke
Magnus
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Garbs
05/03/2016 - 21:28 | Warnen spam
Mahlzeit!

Magnus Warker wrote:

mein rsync-Skript làuft seit Jahren ohne Probleme.
Jetzt habe ich den Ordner ~/.config aus der exclude-Liste genommen.
Seitdem erhalte ich Fehler folgender Art:

rsync: chgrp
"/home/myserver/Backup/usr/magnus/.config/.user-dirs.dirs.q2a1cO"
failed: Invalid argument (22)

Die jeweilige Datei existiert dann nicht, wohl aber eine Datei gleichen
Namens, bei der der letzte Punkt und das folgende Kürzel (hier
".q2a1cO") entfernt wurde. Es sieht für mich daher so aus, als ob die
jeweilige Datei zum Zeitpunkt des Backups irgendwie in Bearbeitung ist,
und deshalb das Kürzel dran hàngt.



Solange Du nicht die Option --inplace benutzt, wird jede übertragene
Datei erst temporàr zwischengespeichert (so wie oben in der
Fehlermeldung mit einem zufàlligen Anhàngsel hinten) und erst dann,
wenn sie fertig ist, in den eigentlichen Dateinamen umbenannt, wobei
sie dann die alte Datei überschreibt. Das hat den Vorteil, dass die
alte Datei in einem konsistenten Zustand ist, falls der rsync
mittendrin abbricht - verbraucht aber auch mehr Speicherplatz (man
denke da an den Fall, wenn 4GB große Dateien übertragen werden).

Was kann man tun, um den Fehler zu vermeiden?



Du müsstest die User bzw. insbesondere die Gruppen auf beiden Systemen
angleichen und dafür sorgen, dass rsync auf dem Zielsystem die Rechte
hat, die Gruppenzugehörigkeit der Dateien àndern zu können.

Alternativ kannst Du rsync den Parameter --no-group mitgeben, dann
wird die Gruppenzugehörigkeit der Datei ignoriert und das chgrp gar
nicht erst aufgerufen. Das wirkt dann aber auch auf den Rest des
Backups, also Obacht.

Gruß
Christian
Christian.Garbshttps://www.cgarbs.de
* Progress (n.): The process through which Usenet has evolved from
  smart people in front of dumb terminals to dumb people in front of
  smart terminals.

Ähnliche fragen